Paulus 'Brief an die Römer

Römer 1

1:1 Paul, ein Knecht Jesu Christi, als Apostel genannt, für das Evangelium Gottes,
1:2 die er zuvor versprochen, durch seine Propheten, in der Heiligen Schrift,
1:3 über seinen Sohn, die für ihn aus dem Geschlecht Davids nach dem Fleisch gemacht wurde,
1:4 der Sohn Gottes,, , die in der Tugend nach dem Geist der Heiligung von der Auferstehung der Toten prädestiniert wurde, unseres Herrn Jesus Christus,
1:5 durch welchen wir Gnade und Apostelamt empfangen haben, wegen seines Namens, für den Gehorsam des Glaubens unter den Heiden,
1:6 bei dem Sie auch durch Jesus Christus berufen worden:
1:7 An alle, die in Rom sind, die von Gott geliebt, als Heilige genannt. Gnade sei mit euch, und Frieden, von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus.
1:8 Sicherlich, Ich danke meinem Gott, durch Jesus Christus,, zuerst für sie alle, weil euer Glaube in der ganzen Welt wird angekündigt.
1:9 Denn Gott ist mein Zeuge, den ich diene in meinem Geist durch das Evangelium seines Sohns, dass ohne aufzuhören Ich habe eine Erinnerung an ihr gehalten
1:10 immer in meinen Gebeten, plädieren, dass in irgendeiner Weise, manchmal, Ich kann eine glückliche Reise haben, im Willen Gottes, zu dir kommen.
1:11 Denn ich sehne, dich zu sehen, so dass ich Ihnen eine gewisse geistige Gnade verleihen können Sie zu stärken,
1:12 speziell, mit Ihnen werden gemeinsam durch das tröstete die gegenseitige ist: Ihr Glaube und meine.
1:13 Aber ich möchte Sie wissen,, Brüder, dass ich oft euch dazu bestimmt sind,, (obwohl ich habe sogar bis in die Gegenwart behindert) so dass ich vielleicht etwas Obst unter euch erhalten auch, wie auch bei den anderen Heiden.
1:14 Für die Griechen und zu den unzivilisierten, zu den klugen und den törichten, Ich bin in der Schuld.
1:15 So in mir gibt es eine auch Ihnen zu evangelisieren auffordert, die in Rom sind.
1:16 Denn ich schäme mich des Evangeliums. Denn es ist eine Kraft Gottes zum Heil für alle Gläubigen, die Juden zuerst, und die griechische.
1:17 Für die Gerechtigkeit Gottes wird in ihm offenbart, durch den Glauben zum Glauben, so wie es geschrieben wurde: "Für die nur ein Leben durch den Glauben."
1:18 Für den Zorn Gottes wird vom Himmel her über alle Gottlosigkeit und Ungerechtigkeit unter den Menschen, die die Wahrheit Gottes mit Ungerechtigkeit abzuwehren enthüllt.
1:19 Für das, was von Gott erkennen, ist ihnen offenbar. Denn Gott hat es ihnen offenbart.
1:20 Für unsichtbaren Dinge über ihn wurde auffällig gemacht haben, seit der Erschaffung der Welt, von den Dingen, die gemacht wurden zu verstehen; ebenfalls seine ewige Tugend und Gottheit, so sehr, dass sie keine Entschuldigung haben.
1:21 Denn obwohl sie gewusst hätten, Gott, sie Gott nicht verherrlichen, noch danke. Statt, sie wurden in ihren Gedanken geschwächt, und ihr unverständiges Herz verdunkelt.
1:22 Für, während der Verkündigung selbst, weise zu sein, sie dumm geworden.
1:23 Und sie haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes für das Gleichnis eines Bildes vom vergänglichen Menschen, und von fliegenden Dinge, und der vierbeinige Tiere, und der Schlangen.
1:24 Aus diesem Grund, Gott übergab sie den Wünschen ihres Herzens für Verunreinigung, so dass sie sich untereinander heimgesucht ihren eigenen Körper mit Demütigungen.
1:25 Und sie, welche die Wahrheit Gottes in die Lüge. Und sie geehrt und gedient dem Geschöpf, statt dem Schöpfer, , die für alle Ewigkeit gesegnet ist. Amen.
1:26 Deswegen, Gott übergab sie zu schändlichen Leidenschaften. Beispielsweise, ihre Frauen haben den natürlichen Gebrauch des Körpers für einen Einsatz ausgetauscht, die gegen die Natur ist.
1:27 Und in ähnlicher, die Männchen auch, den natürlichen Verkehr mit Frauen verlassen, in ihren Wünschen verbrannt für sie: Männer mit Männern zu tun, was ist eine Schande, und Empfangen der Lohn in sich selbst, die notwendigerweise von ihren Fehler führt.
1:28 Und da sie nicht beweisen, Gott durch Wissen haben, Gott übergab sie zu einer moralisch verdorbenen Art des Denkens, damit sie diese Dinge tun, was nicht taugt:
1:29 Nachdem sie schon mit aller Ungerechtigkeit vollständig gefüllt, Bosheit, Unzucht, Habsucht, Bosheit; voller Neid, Mord, Streit, Betrug, trotz, Geschwätz;
1:30 verleumderisch, verhasst zu Gott, ausfallend, arrogant, Selbst erhebend, devisers des Bösen, den Eltern ungehorsam,
1:31 töricht, unordentlich; ohne Zuneigung, ohne Treue, ohne Gnade.
1:32 Und diese, hätten sie die Gerechtigkeit Gottes bekannt, nicht verstehen, dass diejenigen, die in einer solchen Weise wirken, sind des Todes schuldig, und nicht nur diejenigen, die diese Dinge tun, sondern auch für diejenigen, die zustimmen, was geschieht,.

Römer 2

2:1 Aus diesem Grund, O Mann, jeder von euch, die beurteilt ist unentschuldbar. Denn das, was Sie anderen rich, Sie selbst verurteilen. Für Sie die gleichen Dinge, die Sie tun, zu beurteilen.
2:2 Denn wir wissen, dass das Gericht Gottes steht im Einklang mit der Wahrheit gegen die, die solche Dinge zu tun.
2:3 Aber, O Mann, wenn Sie beurteilen die, die solche Dinge selbst zu tun, wie Sie es auch tun, glauben Sie, dass Sie dem Gericht Gottes entfliehen?
2:4 Oder haben Sie den Reichtum seiner Güte und Geduld und Nachsicht zu verachten? Weißt du nicht, dass die Güte Gottes ruft dich zur Buße?
2:5 Aber in Übereinstimmung mit der Fest verstockten und unbußfertigen Herzen, Sie speichern selbst Zorn, bis an den Tag des Zorns und der Offenbarung des gerechten Gerichtes Gottes.
2:6 Denn er wird einem jeden nach seinen Werken:
2:7 Für diejenigen, die, in Übereinstimmung mit Patienten gute Werke, suchen und Ehre und Unverweslichkeit, sicher, er wird das ewige Leben zu machen.
2:8 Aber für diejenigen, die strittig sind und die nicht der Wahrheit hinnehmen müssen, sondern die Ungerechtigkeit vertrauen, er Zorn und Grimm machen.
2:9 Trübsal und Angst sind über alle Seelen der Menschen, die böse Werke: die Juden zuerst, und auch die griechischen.
2:10 Aber und Ehre und Frieden sind für alle, die das tun, was gut ist: die Juden zuerst, und auch die griechischen.
2:11 Denn es gibt keine Bevorzugung mit Gott.
2:12 Denn wer hätte ohne das Gesetz gesündigt, wird untergehen, ohne das Gesetz. Und wer in dem Gesetz gesündigt, wird durch das Gesetz gerichtet werden.
2:13 Denn es ist nicht die Hörer des Gesetzes, die vor Gott gerade sind, sondern es ist die Täter des Gesetzes, die sind zu begründen.
2:14 Denn wenn die Heiden, , die nicht über das Gesetz, doch von Natur tun die Dinge, die aus dem Gesetz sind, solche Personen, das Gesetz nicht haben, ein Gesetz zu sich selbst.
2:15 Denn sie die Arbeit des Rechts erkennen lassen, in ihren Herzen geschrieben, während ihr Gewissen macht Zeugnis über sie, und ihre Gedanken in sich selbst beschuldigen auch oder sogar verteidigen sie,
2:16 bis an den Tag, da Gott das Verborgene der Menschen richten, durch Jesus Christus,, nach meinem Evangelium.
2:17 Aber wenn Sie sind namentlich ein Jude genannt, und Sie ruhen auf dem Gesetz, und Sie Herrlichkeit in Gott finden,
2:18 und Sie haben seinen Willen bekannt, und Sie zeigen die nützlichere Dinge, Nachdem sie von dem Gesetz unterrichtet worden:
2:19 Sie werden in sich selbst davon überzeugt, dass Sie eine Anleitung für die blind sind, ein Licht auf diejenigen, die in der Finsternis,
2:20 ein Lehrer an die törichten, ein Lehrer für Kinder, weil Sie eine Art von Wissen und Wahrheit im Gesetz haben.
2:21 Als Ergebnis, Sie lehren andere, aber Sie lehren nicht selbst. Sie predigen, dass Männer sollten nicht stehlen, aber sie selbst stehlen.
2:22 Sie sprechen gegen Ehebruch, aber Sie ehebrechen. Sie verabscheuen Idole, aber sie begehen Sakrileg.
2:23 Sie würden Ruhm im Gesetz, sondern durch einen Verrat des Gesetzes entehren Sie Gott.
2:24 (Für deinetwegen der Name Gottes wird gelästert unter den Heiden, so wie es geschrieben wurde.)
2:25 Sicherlich, Beschneidung ist von Vorteil, wenn Sie das Gesetz beobachten. Aber wenn Sie sind ein Verräter des Gesetzes, Ihre Beschneidung wird Unbeschnittensein.
2:26 Und so, wenn die unbeschnittenen halten die Richter des Gesetzes, soll nicht dieser Mangel an Beschneidung als Beschneidung angerechnet werden?
2:27 Und das, was von Natur aus unbeschnittener, wenn es erfüllt das Gesetz, sollte es richten Sie nicht, die mit dem Buchstaben und Beschneidung ist ein Verräter des Gesetzes?
2:28 Für einen Juden ist er nicht, wer so nach außen hin scheint. Weder ist die Beschneidung, die so nach außen hin scheint, im Fleisch.
2:29 Aber ein Jude ist, wer so innerlich ist. Und die Beschneidung des Herzens ist im Geist, nicht im Buchstaben. Für sein Lob ist nicht aus Menschen, sondern von Gott.

Römer 3

3:1 Also dann, was mehr ist der Jude, oder was ist der Nutzen der Beschneidung?
3:2 Viel in jeder Hinsicht: Als erstes, sicher, weil die Beredsamkeit von Gott ihnen anvertrauten.
3:3 Aber was, wenn einige von ihnen nicht geglaubt haben? Sollte ihr Unglaube Gottes Glauben zunichte machen? Lassen Sie es nicht so sein,!
3:4 Denn Gott ist truthful, aber jeder Mensch ist betrügerisch; so wie es geschrieben wurde: "Deshalb, Sie sind in Ihren Worten gerechtfertigt, und Sie wird sich durchsetzen, wenn Sie Urteil geben.“
3:5 Aber auch wenn unsere Ungerechtigkeit verweist auf die Gerechtigkeit Gottes, was sollen wir sagen? Könnte Gott zuzufügen Zorn unfair?
3:6 (Ich spreche in menschlicher Hinsicht.) Lassen Sie es nicht so sein,! Andernfalls, Wie würde Gott diese Welt richten?
3:7 Denn wenn die Wahrheit Gottes hat wimmelte, durch meine Verlogenheit, zu seinem Ruhm, warum sollte ich noch als solche Sünder gerichtet werden?
3:8 Und sollten wir nicht Böses tun, so dass ein guter führen? Denn so haben wir verleumdet, und so haben einige behauptet gesagt; ihre Verurteilung ist nur.
3:9 Was kommt als nächstes? Sollten wir versuchen, vor ihnen zu übertreffen? Auf keinen Fall! Denn wir alle Juden und Griechen beschuldigt unter der Sünde zu sein,
3:10 so wie es geschrieben wurde: „Es gibt niemanden, der gerade ist.
3:11 Es gibt niemanden, der versteht,. Es gibt niemanden, der Gott sucht.
3:12 Alle haben sich verirrt; zusammen haben sie nutzlos geworden. Es gibt niemanden, der Gutes tut; es gibt nicht einmal eine.
3:13 Ihr Schlund ist ein offenes Grab. Mit ihren Zungen, sie wurden betrügerisch handeln. Das Otterngift ist unter ihren Lippen.
3:14 Ihr Mund ist voller Flüche und Bitterkeit.
3:15 Ihre Füße sind schnell, Blut zu vergießen.
3:16 Trauer und Unglück sind in ihren Möglichkeiten.
3:17 Und der Weg des Friedens haben sie nicht bekannt.
3:18 Es gibt keine Furcht Gottes vor ihren Augen.“
3:19 Aber wir wissen, dass das, was das Gesetz spricht, es spricht zu denen, die in dem Gesetz, so dass kann jeder Mund zum Schweigen gebracht und die ganze Welt zu Gott unterworfen sein kann.
3:20 Denn in seiner Gegenwart wird kein Fleisch durch die Werke des Gesetzes gerechtfertigt werden. Denn Wissen ist der Sünde durch das Gesetz.
3:21 Aber jetzt, ohne Gesetz, die Gerechtigkeit Gottes, , auf die das Gesetz und die Propheten haben bezeugt,, hat offenbar gemacht worden.
3:22 Und die Gerechtigkeit Gottes, wenn der Glauben an Jesus Christus, ist in allen, und über alle, die an ihn glauben,. Denn es ist kein Unterschied.
3:23 Denn alle haben gesündigt und alle sind in Not von der Herrlichkeit Gottes.
3:24 Wir haben frei aus seiner Gnade durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist gerechtfertigt,
3:25 die Gott als Sühne angeboten, durch den Glauben in seinem Blut, um seine Gerechtigkeit für die Vergebung der früheren Straftaten aufzudecken,
3:26 und durch die Geduld Gottes, um seine Gerechtigkeit in dieser Zeit zeigen,, so dass er sich möglicherweise sowohl die Gerechten und den rechtfertige, der jeden, der den Glauben an Jesus Christus zu sein.
3:27 Also dann, wo ist dein Selbsterhöhung? Es ist ausgeschlossen,. Durch welches Gesetz? Das von Werken? Nein, sondern durch das Gesetz des Glaubens.
3:28 Denn wir einen Mann beurteilen, durch den Glauben gerechtfertigt werden,, ohne die Werke des Gesetzes.
3:29 Ist Gott allein der Juden und nicht auch der Heiden? Im Gegenteil, auch der Heiden.
3:30 Denn einer ist der Gott, der die Beschneidung aus Glauben rechtfertigt durch den Glauben und die Vorhaut.
3:31 Zerstören wir dann das Gesetz durch den Glauben? Lassen Sie es nicht so sein,! Statt, wir machen das Gesetz Stand.

Römer 4

4:1 Also dann, was sollen wir sagen, dass Abraham erreicht hatte, die unser Vater ist nach dem Fleisch,?
4:2 Ist Abraham durch die Werke gerecht, er Herrlichkeit haben, aber nicht bei Gott.
4:3 Denn was sagt die Schrift? "Abram glaubte Gott, und es wurde zu Recht zu ihm bekannt ist. "
4:4 Aber er, der arbeitet,, Lohn nicht nach Gnade entfielen, sondern nach Schulden.
4:5 Doch wirklich, denn wer nicht arbeitet,, sondern der an ihn glaubt, der die gottlosen rechtfertigt, sein Glaube zu Gerechtigkeit gerechnet, je nach dem Zweck der Gnade Gottes.
4:6 Ähnlich, David erklärt auch die Glückseligkeit des Menschen, zu denen Gott bringt Gerechtigkeit ohne Werke:
4:7 "Selig sind die, welchen ihre Ungerechtigkeiten vergeben wurden und deren Sünden bedeckt gewesen sein.
4:8 Selig ist der Mann, dem der Herr hat nicht angerechnet Sünde. "
4:9 Hat diese Seligkeit, dann, nur in der beschnitten bleiben, oder ist es auch in den unbeschnittenen? Denn wir sagen, dass der Glaube an Abraham zu Gerechtigkeit Ruf wurde.
4:10 Aber wie war es angeblich,? In Beschneidung oder in der Vorhaut? Nicht in der Beschneidung, aber in Unbeschnittensein.
4:11 Denn er das Zeichen der Beschneidung als Symbol der Gerechtigkeit des Glaubens empfangen, die abgesehen von der Beschneidung existiert, damit er der Vater aller derer, die während uncircumcised glauben, so dass es auch ihnen zu Gerechtigkeit sein Ruf könnte,
4:12 und er könnte der Vater der Beschneidung, für diejenigen, die nicht nur die von der Beschneidung sind, aber auch für diejenigen, die auf den Spuren des Glaubens folgen, die in der Vorhaut unseres Vaters Abraham.
4:13 Für die Verheißung an Abraham, und seine Nachkommen, dass er die Welt erben, war das Gesetz nicht durch, sondern durch die Gerechtigkeit des Glaubens.
4:14 Denn wenn diejenigen, die des Gesetzes sind die Erben, dann wird der Glaube leer und das Versprechen wird abgeschafft.
4:15 Denn das Gesetz arbeitet zu Zorn. Und wo gibt es kein Gesetz, gibt es kein Gesetz-breaking.
4:16 Deswegen, es ist aus dem Glauben nach Gnade, die die Verheißung für alle Nachkommen gewährleistet ist, für diejenigen, die nicht nur die des Gesetzes, sondern auch für diejenigen, die des Glaubens Abrahams, wer ist der Vater von uns allen vor Gott,
4:17 in denen er glaubte,, die belebt die Toten und die nennt die Dinge, die nicht existieren in Existenz. Denn es steht geschrieben: „Ich habe dich als Vater vieler Nationen etabliert.“
4:18 Und er glaubte,, mit einer Hoffnung über Hoffnung, damit er der Vater vieler Völker werden, nach dem, was ihm gesagt wurde: „So soll euer Nachwelt sein werden.“
4:19 Und er wurde nicht schwach im Glauben, noch hat er seinen eigenen Körper betrachtet, tot zu sein (obwohl er war dann fast 100 Jahre alt), noch die Gebärmutter von Sarah tot zu sein.
4:20 Und dann, in der Verheißung Gottes, er nicht aus Misstrauen zögern, aber stattdessen wurde er im Glauben gestärkt, gab Gott die Ehre,
4:21 am vollständigsten dass alles, was Gott versprochen hat zu wissen,, er ist auch in der Lage zu erreichen,.
4:22 Und aus diesem Grund, es wurde ihm zu Recht den Ruf.
4:23 Nun, das ist geschrieben worden, dass es zu Recht, ihn angeblich, nicht nur um seinetwillen,
4:24 sondern auch für unsere willen. Aus dem gleichen sind uns angeblich werden, wenn wir glauben an den, der unseren Herrn Jesus Christus von den Toten auferweckt,
4:25 die über wegen unserer Vergehen übergeben wurde, und die wieder zu unserer Rechtfertigung stieg.

Römer 5

5:1 Deshalb, nachdem durch den Glauben gerechtfertigt, Lassen Sie uns mit Gott in Frieden, durch unseren Herrn Jesus Christus.
5:2 Denn durch ihn haben wir auch den Zugang im Glauben zu dieser Gnade, in dem wir stehen fest, und zum Ruhm, in der Hoffnung auf die Herrlichkeit der Kinder Gottes.
5:3 Und nicht nur das, aber wir auch Ruhm in Bedrängnis finden, zu wissen, dass Bedrängnis Geduld übt,
5:4 und Geduld führt zu beweis, doch wirklich führt zu beweisen zu hoffen,
5:5 aber die Hoffnung ist nicht unbegründet, denn die Liebe Gottes ist in unsere Herzen durch den Heiligen Geist ausgegossen, , die uns gegeben ist.
5:6 Doch warum hat Christus, während wir noch Gebrechliche, zur richtigen Zeit, Tod erleiden für die gottlosen?
5:7 Nun könnte jemand kaum bereit, für die um der Gerechtigkeit willen sterben, beispielsweise, vielleicht jemand könnte es wagen, im Interesse eines guten Menschen sterben.
5:8 Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass, während wir noch Sünder, zur richtigen Zeit,
5:9 Christus für uns gestorben. Deshalb, worden jetzt durch sein Blut gerecht, umso mehr werden wir durch ihn vom Zorn gerettet werden.
5:10 Denn wenn wir wurden durch den Tod seines Sohnes mit Gott versöhnt, als wir noch Feinde, umso mehr,, nun versöhnet, Wir werden durch sein Leben gerettet werden.
5:11 Und nicht nur das, sondern wir rühmen uns auch Gottes durch unsern Herrn Jesus Christus, durch den wir jetzt die Versöhnung empfangen haben.
5:12 Deshalb, wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt getreten, und durch die Sünde, Tod; so wurde auch der Tod zu allen Menschen übertragen, an alle, die gesündigt haben.
5:13 Noch vor dem Gesetz, Sünde war in der Welt, aber die Sünde nicht zugerechnet, während das Gesetz nicht existieren.
5:14 Doch herrschte der Tod von Adam bis Mose, auch bei denen, die nicht gesündigt haben, in der Gestalt der Übertretung von Adam, die ist eine Figur von ihm, der noch kommen.
5:15 Aber das Geschenk ist nicht ganz wie die Straftat. Denn obwohl durch die Tat eines, viele starben, noch viel mehr, durch die Gnade eines Mannes, Jesus Christus, hat die Gnade und Gabe Gottes wimmelte zu viele.
5:16 Und die Sünde durch eine nicht ganz wie das Geschenk. Für Sicherheit, das Gericht war zu Verurteilung, sondern die Gnade zu vielen Straftaten zu rechtfertigen.
5:17 Denn obwohl, durch die eine Straftat, herrschte der Tod durch eine, noch so viel mehr, so werden diejenigen, die eine Fülle der Gnade erhalten, beide die Gabe und der Gerechtigkeit, herrschen im Leben durch den einen Jesus Christus.
5:18 Deshalb, ebenso wie durch die Übertretung des einen, alle Menschen fielen unter Schuldspruch, so auch durch die Gerechtigkeit eines, alle Menschen fallen unter Rechtfertigung zum Leben.
5:19 Für, ebenso wie durch den Ungehorsam eines Mannes, viele wurden als Sünder etabliert, so auch durch den Gehorsam eines Mannes, viele werden als nur eingerichtet werden.
5:20 Nun trat das Gesetz in einer Weise, dass Straftaten gibt es zuhauf würde. Aber wo Straftaten waren reichlich vorhanden, Gnade war superabundant.
5:21 Also dann, ebenso wie die Sünde zum Tod geherrscht, so kann auch Herrschaft durch Gerechtigkeit zum ewigen Leben Gnade, durch Jesus Christus, unseren Herrn.

Römer 6

6:1 Also, was sollen wir sagen? Sollten wir in der Sünde bleiben, so daß die Gnade kann reich?
6:2 Lassen Sie es nicht so sein,! Denn wie können wir leben immer noch in Sünde, die gestorben sind sündigen?
6:3 Wissen Sie nicht, dass diejenigen von uns, die in Christus Jesus getauft wurden, auf seinen Tod getauft worden?
6:4 Denn durch die Taufe wurden wir mit ihm in den Tod begraben, so dass, in der Weise, dass Christus von den Toten auferstanden, durch die Herrlichkeit des Vaters, so können wir gehen auch im neuen Leben.
6:5 Denn wenn wir zusammen gepflanzt wurden, in der Gestalt seines Todes, so werden wir auch sein, in der Gestalt seiner Auferstehung.
6:6 Denn wir wissen, diese: dass unsere früheren Selbst haben mit ihm gekreuzigt zusammen, so dass der Leib der Sünde, die zerstört kann, ist sein, und außerdem, so dass wir nicht mehr der Sünde dienen können.
6:7 Denn wer von der Sünde gerechtfertigt ist gestorben.
6:8 Nun, wenn wir mit Christus gestorben, wir glauben, dass wir auch mit Christus zusammen leben sollen.
6:9 Denn wir wissen, dass Christus, in von den Toten aufsteigt, kann nicht mehr sterben: Tod hat keine Macht mehr über ihn.
6:10 Denn so viel in wie er für die Sünde gestorben, er starb einmal. Aber in so viel wie er lebt, er lebt für Gott.
6:11 Und so, Sie sollten sich überlegen sicherlich Sünde tot sein, und zu leben für Gott in Christus Jesus, unseren Herrn.
6:12 Deshalb, lassen Sie nicht herrschen in eurem sterblichen Körper sündigen, so dass man seine Wünsche würden gehorchen.
6:13 Auch sollte bieten Ihnen die Teile des Körpers als Instrument der Ungerechtigkeit für die Sünde. Statt, bieten euch Gott, als ob man nach dem Tod lebte, und bieten die Teile des Körpers als Instrument der Gerechtigkeit für Gott.
6:14 Denn die Sünde soll nicht über euch herrschen. Für Sie sind nach dem Gesetz nicht, sondern unter der Gnade.
6:15 Was kommt als nächstes? Sollten wir sündigen, weil wir nicht unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade? Lassen Sie es nicht so sein,!
6:16 Wissen Sie nicht, wem ihr euch als Diener unter Gehorsam bieten? Sie sind die Diener, wen Sie gehorchen: es sei der Sünde, bis in den Tod, oder des Gehorsams, zu Gerechtigkeit.
6:17 Aber Gott sei Dank, dass, wenn Sie der Diener der Sünde sein verwenden, Jetzt haben Sie aus dem Herzen der sehr Form der Lehre gehorsam gewesen, in die Sie empfangen wurden.
6:18 Und von der Sünde befreit worden, haben wir Diener der Gerechtigkeit geworden.
6:19 Ich bin menschlich wegen der Schwachheit eures Fleisches sprechen. Denn so, wie Ihnen die Teile des Körpers, um Unreinheit und Ungerechtigkeit zu dienen, aus Gründen der Ungerechtigkeit, so haben auch Sie jetzt lieferte die Teile des Körpers, um Gerechtigkeit zu dienen, aus Gründen der Heiligung.
6:20 Denn wenn Sie waren einst die Sklaven der Sünde, Sie haben die Kinder der Gerechtigkeit geworden.
6:21 Aber welche Früchte haben Sie in dieser Zeit zu halten, in den Dingen, über die Sie jetzt schämt? Für das Ende derselben ist der Tod.
6:22 Doch wirklich, worden ist jetzt von der Sünde, und nachdem gemacht Diener Gottes, Sie Obst in der Heiligung zu halten, und wirklich ihr Ende ist das ewige Leben.
6:23 Denn der Lohn der Sünde ist der Tod. Aber die Gabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn.

Römer 7

7:1 Oder wissen Sie nicht, Brüder, (jetzt ich zu denen ich spreche, die das Gesetz kennen) dass das Gesetz hat die Herrschaft über die Menschen nur so lange er lebt?
7:2 Beispielsweise, eine Frau, die zu einem Mann unterliegt, durch das Gesetz, während ihr Mann lebt verpflichtet. Aber wann ist ihr Mann gestorben, wird sie von dem Gesetz ihres Mannes veröffentlicht.
7:3 Deshalb, während ihr Mann lebt, wenn sie mit einem anderen Mann hat, sie sollte eine Ehebrecherin genannt. Aber wann ist ihr Mann gestorben, wird sie von dem Gesetz ihres Mannes befreit, so dass, wenn sie mit einem anderen Mann hat, sie ist nicht eine Ehebrecherin.
7:4 Und so, meine Brüder, Sie haben auch tot zu dem Gesetz geworden, durch den Leib Christi, so dass Sie eine andere sein kann, der von den Toten auferstanden ist, damit wir Früchte tragen für Gott kann.
7:5 Denn als wir im Fleisch waren, die Leidenschaften der Sünden, die unter dem Gesetz waren, in unserem Körper betrieben, um Früchte bis in den Tod zu ertragen.
7:6 Aber jetzt haben wir von dem Gesetz des Todes veröffentlicht, von denen wurden wir gehalten, so dass jetzt können wir mit einem erneuerten Geist dienen, und nicht in der alten Art und Weise, durch die Buchstaben.
7:7 Was sollen wir als nächstes sagen? Ist das Gesetz Sünde? Lassen Sie es nicht so sein,! Aber ich weiß nicht, sin, außer durch das Gesetz. Beispielsweise, Ich hätte nicht bekannt über begehren, es sei denn, das Gesetz nicht gesagt: „Du sollst nicht begehren.“
7:8 aber die Sünde, die Möglichkeit, durch das Gebot empfangen, in mir allerlei begehren Schmiede. Denn abgesehen von dem Gesetz, war die Sünde tot.
7:9 Jetzt lebe ich seit einiger Zeit ohne Gesetz. Aber das Gebot war angekommen, Sünde wurde wiederbelebt,
7:10 und ich starb. Und das Gebot, das war zum Leben, war selbst für mich zu Tode sein gefunden.
7:11 für ihre, die Möglichkeit, durch das Gebot empfangen, verführte mich, und, durch das Gesetz, Sünde hat mich getötet.
7:12 Und so, das Gesetz selbst ist in der Tat heilig, und das Gebot ist heilig, gerecht und gut.
7:13 für mich dann war das, was gut in den Tod gemacht wird? Lassen Sie es nicht so sein,! Sondern sin, damit sie als Sünde vielleicht bekannt sein, was gut ist, Schmied Tod in mir; so dass sin, durch das Gebot, könnte sich über die Maßen sündig.
7:14 Denn wir wissen, dass das Gesetz geistlich ist. Aber ich bin fleischlich, Nachdem sie schon unter der Sünde verkauft.
7:15 Denn ich Dinge tun, die ich nicht verstehe,. Denn ich glaube nicht das Gute, das ich tun möchte, zu tun. Aber das Böse, das ich hasse, ist, was ich tue.
7:16 Also, wenn ich das tue, was ich will nicht tun, Ich bin im Einvernehmen mit dem Gesetz, dass das Gesetz gut ist.
7:17 Aber ich handele dann nicht nach dem Gesetz, sondern nach der Sünde, die in mir lebt.
7:18 Denn ich weiß, was gut ist, nicht in mir leben, das ist, innerhalb von meinem Fleisch. Für die Bereitschaft, Gutes zu tun, liegt in meiner Nähe, aber die Durchführung dieser gut, Ich nicht erreichen kann.
7:19 Denn ich glaube nicht das Gute, das ich tun möchte, zu tun. Aber stattdessen, Ich das Böse, das ich nicht tun wollen.
7:20 Nun, wenn ich das tun, was ich bin nicht bereit zu tun,, ist es nicht mehr ich es zu tun habe, sondern die Sünde, die in mir wohnt.
7:21 Und so, Ich entdecke, das Gesetz, durch zu wollen gut in mir selbst zu tun,, obwohl das Böse liegt dicht neben mir.
7:22 Denn ich bin sehr zufrieden mit dem Gesetz Gottes, nach dem inneren Menschen.
7:23 Aber ich sehe ein anderes Gesetz in meinen Körper, kämpft gegen das Gesetz meines Geistes, und fesselnd mich mit dem Gesetz der Sünde, das in meinen Körper.
7:24 Unglücklicher Mensch, der ich bin, der mich von dem Leibe dieses Todes zu befreien wird?
7:25 Die Gnade Gottes, durch Jesus Christus, unseren Herrn! Deshalb, Ich diene das Gesetz Gottes mit meinen eigenen Geist; aber mit dem Fleisch, dem Gesetz der Sünde.

Römer 8

8:1 Deshalb, gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind, , die nicht nach dem Fleisch zu Fuß.
8:2 Denn das Gesetz des Geistes des Lebens in Christus Jesus hat mich von dem Gesetz der Sünde und des Todes befreit.
8:3 Denn wenn dies unmöglich war unter dem Gesetz, da sie von dem Fleisch geschwächt, Seinen eigenen Sohn sandte Gott in der Gestalt des sündigen Fleisches und um der Sünde willen, um die Sünde im Fleisch verurteilt,
8:4 so dass die Begründung des Gesetzes in uns erfüllt werden. Denn wir sind nach dem Fleisch, nicht zu Fuß, sondern nach dem Geist.
8:5 Für diejenigen, die im Einvernehmen mit dem Fleisch sind, sind sich bewusst von dem, was des Fleisches. Aber diejenigen, die im Einvernehmen mit dem Geist sind, eingedenk der Dinge des Geistes.
8:6 Für die Klugheit des Fleisches ist der Tod. Aber die Klugheit des Geistes ist Leben und Frieden.
8:7 Und die Weisheit des Fleisches ist feindlich zu Gott. Denn es ist nicht unter dem Gesetz Gottes, noch kann es sein,.
8:8 Also diejenigen, die im Fleisch sind in der Lage, Gott zu gefallen nicht.
8:9 Und du bist nicht in Fleisch und Blut sind,, aber im Geist, wenn es wahr ist, dass der Geist Gottes in euch wohnt. Aber wenn jemand nicht den Geist Christi haben, er nicht zu ihm gehören.
8:10 Wenn aber Christus in euch ist, dann ist der Körper in der Tat tot, der Sünde, aber der Geist wirklich lebt, wegen der Rechtfertigung.
8:11 Wenn aber der Geist dessen, der Jesus von den Toten das Leben in euch angehoben, dann wird er, der sich Jesus Christus von den Toten auferweckt auch beleben eure sterblichen Leiber, durch seinen Geist lebt in dir.
8:12 Deshalb, Brüder, wir sind nicht Schuldner dem Fleisch, so dass nach dem Fleisch zu leben.
8:13 Denn wenn ihr nach dem Fleisch leben,, Du wirst sterben. Aber falls, durch den Geist, können Sie die Werke des Fleisches abzutöten, Sie soll leben.
8:14 Für alle, die sich vom Geist Gottes leiten lassen, sind Söhne Gottes.
8:15 Und Sie nicht erhalten haben, wieder, ein Geist der Knechtschaft in Angst, sondern einen Geist der Kindschaft erhalten haben, in den wir rufen:: "Abba, Vater!"
8:16 Denn der Geist macht sich selbst Zeugnis unserem Geist, dass wir Gottes Kinder.
8:17 Aber wenn wir Söhne, dann sind wir auch Erben: sicherlich Erben Gottes, sondern auch Miterben Christi, noch in einer Weise, dass, wenn wir mit ihm leiden, wir auch mit ihm verherrlicht werden.
8:18 Denn ich bin überzeugt, dass die Leiden der Zeit nicht wert sind, mit dieser zukünftigen Herrlichkeit, die an uns offenbart werden verglichen werden.
8:19 Für die Erwartung der Kreatur geht davon aus, die Offenbarung der Söhne Gottes.
8:20 Für die Kreatur unterworfen ist, um Leerheit gemacht, nicht freiwillig, sondern für den Willen dessen, der sie unterworfen hat, zu Hoffnung.
8:21 Für die Kreatur wird sich auch aus der Knechtschaft der Korruption ausgeliefert werden, in die Freiheit der Herrlichkeit der Kinder Gottes.
8:22 Denn wir wissen, dass jedes Geschöpf innerlich stöhnt, als ob der Geburt, bis jetzt;
8:23 und nicht nur diese,, sondern auch uns selbst, da wir die ersten Früchte des Geistes zu halten. Für seufzen wir auch in uns selbst, Antizipation unsere Annahme als Kinder Gottes, und der Erlösung unseres Leibes.
8:24 Denn wir haben von der Hoffnung gerettet. Aber eine Hoffnung, die gesehen wird, ist nicht Hoffnung. Denn wenn der Mensch sieht etwas, warum sollte er hoffe,?
8:25 Aber da wir hoffen, was wir nicht sehen,, wir warten mit Geduld.
8:26 Und in ähnlicher, der Geist hilft auch unsere Schwäche. Denn wir wissen nicht, wie zu beten, wie wir sollten, aber der Geist selbst fragt in unserem Namen mit unaussprechlichen Seufzen.
8:27 Und wer Herzen untersucht weiß, was der Geist sucht, weil er im Namen der Heiligen in Übereinstimmung fragt mit Gott.
8:28 Und wir wissen, dass, für diejenigen, die Gott lieben,, alle Dinge gemeinsam zu guten, für jene die, in Übereinstimmung mit dem Zweck, sind die berufenen Heiligen zu sein.
8:29 Für diejenigen, die er vorher erkannt hat, er auch vorherbestimmt, in Übereinstimmung mit dem Bild seines Sohns, damit er unter vielen Brüdern die Erstgeborene sein.
8:30 Und diejenigen, die er geradezu prädestiniert, hat er auch berufen. Und diejenigen, die er genannt, hat er auch gerechtfertigt. Und diejenigen, die er gerechtfertigt, er auch verherrlicht.
8:31 Also, was sollen wir über diese Dinge zu sagen,? Wenn Gott für uns ist, der gegen uns ist?
8:32 Wer nicht verschont hat sogar seinen eigenen Sohn, aber übergab ihn zum Wohle von uns allen, Wie konnte er auch nicht, mit ihm, haben uns alles gegeben?
8:33 Wer wird eine Anklage gegen die Auserwählten Gottes zu machen? Gott ist es, der rechtfertigt;
8:34 , die derjenige, der verurteilt ist? Christus Jesus, der gestorben ist, und die in der Tat auch wieder angestiegen ist, ist an der rechten Hand Gottes, und auch jetzt Fürbitte er für uns.
8:35 Dann, die uns von der Liebe Christi wird? Leiden? Oder Angst? Oder Hunger? Oder Blöße? Oder Gefahr? Oder Verfolgung? Oder das Schwert?
8:36 Denn es ist, wie es geschrieben wurde: "Deinetwegen, Wir sind zu Tode ganzen Tag setzen. Wir werden wie Schlachtschafe behandelt. "
8:37 Aber in all diesen Dingen, die wir überwinden, aufgrund der, der uns geliebt hat.
8:38 Denn ich bin überzeugt, dass weder Tod, noch Leben, weder Engel, noch Fürstentümer, noch Powers, noch die gegenwärtigen Dinge, noch die künftigen Dinge, noch Kraft,
8:39 noch die Höhen, noch die Tiefen, noch irgendeine andere Kreatur, in der Lage, uns von der Liebe Gottes trennen, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.

Römer 9

9:1 Ich spreche die Wahrheit in Christus; ich lüge nicht. Mein Gewissen bietet Zeugnis für mich im Heiligen Geist,
9:2 weil die Traurigkeit in mir ist groß, und es gibt eine kontinuierliche Trauer in meinem Herzen.
9:3 Denn ich wurde in dem Wunsch, dass ich mich vielleicht von Christus anathemized werden, zum Wohle meiner Brüder, , die meine Stammverwandten sind nach dem Fleisch,.
9:4 Dies sind die Israeliten, wem gehört die Sohn, und die Herrlichkeit und das Testament, und das Geben und folgende des Gesetzes, und die Verheißungen.
9:5 Ihnen sind die Väter, und von ihnen, nach dem Fleisch, ist der Christus, die sich über alle Dinge ist,, seligen Gottes, in alle Ewigkeit. Amen.
9:6 Aber es ist nicht, dass das Wort Gottes ist untergegangen. Denn nicht alle, die da sind von Israel sind Israel.
9:7 Und nicht alle Söhne sind die Nachkommen von Abraham: „Für Ihre Nachkommen werden in Isaac geltend gemacht werden.“
9:8 Mit anderen Worten, diejenigen, die die Kinder Gottes sind, sind nicht diejenigen, die Söhne des Fleisches sind, aber diejenigen, die Söhne der Verheißung; diese gelten als die Nachkommen sein.
9:9 Denn das Wort der Verheißung ist dies: „Ich werde zum richtigen Zeitpunkt zurückkehren. Und es wird ein Sohn für Sarah sein.“
9:10 Und sie war nicht allein. Für Rebecca auch, von Isaac erdacht hat unser Vater, von einem Akt,
9:11 wenn die Kinder noch nicht geboren, und noch nicht getan etwas gut oder schlecht (so dass der Zweck Gott könnte auf ihrer Wahl beruht),
9:12 und nicht wegen der Taten, sondern wegen einer Berufung, es wurde ihr gesagt: „Der Ältere wird dem Jüngeren dienen.“
9:13 So wurde auch geschrieben: „Ich habe Jacob liebte, aber ich habe Esau gehasst.“
9:14 Was sollen wir als nächstes sagen? Gibt es Ungerechtigkeiten mit Gott? Lassen Sie es nicht so sein,!
9:15 Denn Moses sagt er: „Das werde ich Mitleid wem ich Mitleid. Und ich werde bieten Gnade, wem ich will Mitleid.“
9:16 Deshalb, es ist auf diejenigen, die nicht auf Basis, die wählen, noch auf diejenigen, die übertreffen, sondern auf Gott, der erbarmt.
9:17 Für Schrift sagt zum Pharao: „Ich habe dich erhoben zu diesem Zweck nach oben, so dass ich meine Leistung, die von Ihnen zeigen kann, und so, dass mein Name auf der ganzen Erde bekannt gegeben.“
9:18 Deshalb, er hat Mitleid mit wem er will, und er härtet, wen er will.
9:19 Und so, Sie würde zu mir sagen:: „Warum findet er immer noch Fehler? Denn wer seinen Willen widerstehen kann?"
9:20 O Mann, wer bist du Gott in Frage zu stellen? Wie kann das Ding, das gebildet wurde, zu dem man sagen, die ihn gebildet: „Warum haben Sie mich auf diese Weise gemacht?"
9:21 Und nicht der Töpfer die Autorität über den Ton machen müssen, aus dem gleichen Material, tatsächlich, ein Gefäß zu Ehren, doch wirklich andere zu Schande?
9:22 Was passiert, wenn Gott, will seinen Zorn offenbaren und seine Macht kundtun, ertrug, mit viel Geduld, Schiffe verdient Zorn, fit werden zerstört,
9:23 damit er den Reichtum seiner Herrlichkeit offenbaren, in diesen Gefäßen der Barmherzigkeit, dem er zu Ruhm vorbereitet?
9:24 Und so ist es mit denen von uns, die er auch berufen hat, nicht nur aus den Juden, sondern auch aus den Heiden,
9:25 so wie er sagt in Hosea: „Ich werde diejenigen nennen, die waren nicht mein Volk, 'meine Leute,‘Und sie wer nicht geliebt, 'Geliebte,‘Und sie, die Gnade nicht erhalten hatte, ‚Die Barmherzigkeit erlangt hat.‘
9:26 Und das soll sein: an dem Ort, wo zu ihnen gesagt wurde, ‚Du bist nicht mein Volk,‘Dort werden sie Söhne des lebendigen Gottes genannt werden.“
9:27 Und Jesaja rief Israel im Namen aus: „Wenn die Zahl der Kinder Israel ist wie der Sand am Meer, ein Rest gerettet werden.
9:28 Denn er wird sein Wort vervollständigen, während Abkürzen es aus Eigenkapital. Denn der Herr wird ein kurzes Wort auf der Erde erreichen.“
9:29 Und es ist genauso wie Jesaja vorausgesagt: „Es sei denn, der Herr Zebaoth hatte vermachte Nachkommen, hätten wir wie Sodom geworden, und wir würden wurden ähnlich wie Gomorra.“
9:30 Was sollen wir als nächstes sagen? Dass die Heiden, die nicht Gerechtigkeit folgen hat erreicht haben Gerechtigkeit, auch die Gerechtigkeit, die des Glaubens.
9:31 Doch wirklich, Israel, obwohl nach dem Gesetz der Gerechtigkeit, hat nicht das Gesetz der Gerechtigkeit angekommen.
9:32 Warum ist das? Weil sie nicht versuchen, sie nicht aus dem Glauben, aber, als wäre es von Werken. Für stolperte sie ein Stolperstein auf,
9:33 so wie es geschrieben wurde: "Siehe, Ich Platzieren einen Stolperstein in Zion, und ein Fels des Ärgernisses. Aber wer auch immer an ihn glaubt, der soll nicht zuschanden werden.“

Römer 10

10:1 Brüder, sicherlich der Wille meines Herzens, und mein Gebet zu Gott, ist für sie zum Heil.
10:2 Denn ich biete ihnen zum Zeugnis, dass sie Eifer für Gott, aber nicht nach Wissen.
10:3 Für, unwissend von der Gerechtigkeit Gottes, und versuchen, ihre eigene Gerechtigkeit zu etablieren, sie haben sich nicht an die Gerechtigkeit Gottes unterworfen.
10:4 Für das Ende des Gesetzes, Christus, für alle ist zu Gerechtigkeit, die glauben,.
10:5 Und Mose schrieb, über die Gerechtigkeit, die aus dem Gesetz, dass der Mann von der Gerechtigkeit, die Gerechtigkeit getan haben soll leben.
10:6 Aber die Gerechtigkeit, die des Glaubens spricht auf diese Weise: Sie nicht in Ihrem Herzen sagen: „Wer wird in den Himmel steigen?" (das ist, zu Fall bringen Christus);
10:7 „Oder wer wird in den Abgrund hinabsteigen?" (das ist, Christus von den Toten zurückrufen).
10:8 Aber was tut Schrift sagen? „Das Wort ist in der Nähe von, in deinem Mund und in deinem Herzen.“Das ist das Wort des Glaubens, was wir predigen.
10:9 Denn wenn du mit deinem Mund Jesus als Herrn bekennen,, und wenn du in deinem Herzen glauben, dass Gott ihn von den Toten auferweckt, Sie wird gerettet werden.
10:10 Denn mit dem Herzen, wir glauben, zu Gerechtigkeit; aber mit dem Mund, Bekenntnis zum Heil.
10:11 Für die Schrift sagt,: "Alle, die an ihn glauben, der soll nicht zuschanden werden."
10:12 Denn es ist kein Unterschied zwischen Juden und Griechen. Aus dem gleichen Herr ist über alles, reich in allen, die ihn anrufen.
10:13 Für alle, die auf den Namen des Herrn anrufen sollen, wird gerettet werden.
10:14 Dann in welcher Weise werden diejenigen, die nicht an ihn geglaubt haben, die ihn anrufen? Oder in welcher Weise werden diejenigen, die nicht von ihm gehört haben, die an ihn glauben? Und auf welche Weise werden sie hören ihn, ohne zu predigen?
10:15 Und wahrlich, in welcher Weise werden sie predigen,, es sei denn sie gesendet wurden,, so wie es geschrieben wurde: "Wie lieblich sind die Füße derer, die den Frieden zu evangelisieren, von denen, die zu evangelisieren, was gut ist!"
10:16 Aber nicht alle gehorsam sind dem Evangelium. Für Jesaja sagt,: "Herr, Wer hat unserem Bericht geglaubt,?"
10:17 Deshalb, Glaube vom Hören, und Gehör ist durch das Wort Christi.
10:18 Aber ich sage,: Haben sie nicht gehört? Für Sicherheit: "Ihr Sound hat nach der ganzen Erde verschwunden, und ihre Worte zu den Grenzen der ganzen Welt. "
10:19 Aber ich sage,: Hat Israel nicht bekannt? Erste, Moses sagt: „Ich werde dich in eine Rivalität mit denen führen, die keine Nation sind; in der Mitte eines närrischen Volkes, Ich werde dich in Zorn schicken.“
10:20 Und Jesaja wagt zu sagen,: „Ich wurde von denen entdeckt, die nicht waren mir suchen. Ich schien offen für diejenigen, die waren nicht über mich zu fragen.“
10:21 Dann sagt er Israel: „Den ganzen Tag habe ich meine Hände zu einem Volk ausgestreckt, die nicht glauben, und wer mir widersprechen.“

Römer 11

11:1 Deshalb, ich sage: Hat Gott weggefahren sein Volk? Lassen Sie es nicht so sein,! Denn ich, auch, ist ein Israelit des Nachkommen Abrahams, aus dem Stamm Benjamin.
11:2 Gott hat sein Volk nicht weggefahren, die er vorher erkannt hat. Und wissen Sie nicht, was die Schrift sagt in Elia, wie er fordert Gott gegen Israel?
11:3 "Herr, sie haben deine Propheten getötet. Sie haben Ihre Altäre umgeworfen. Und ich allein bleiben, und sie mein Leben suchen.“
11:4 Aber was ist die göttliche Antwort auf ihn? „Ich habe mir siebentausend Mann beibehalten, die noch nicht in die Knie vor Baal gebogen.“
11:5 Deshalb, in der gleichen Weise, wieder in dieser Zeit, es ist ein Überbleibsel, die in Übereinstimmung mit der Wahl der Gnade gerettet wurden.
11:6 Und wenn es durch die Gnade, dann ist es jetzt nicht durch Werke; Gnade sonst ist nicht mehr frei.
11:7 Was kommt als nächstes? Was Israel suchte, er hat nicht erhalten. Aber die Auserwählten haben es erhalten. Und wahrlich, diese haben andere geblendet,
11:8 so wie es geschrieben wurde: „Gott hat ihnen einen Geist der Zurückhaltung gegeben: Augen, die nicht wahrnehmen, und Ohren, die nicht hören, sogar bis zu diesem Tag.“
11:9 Und David sagt: „Lassen Sie ihren Tisch wie eine Schlinge geworden, und eine Täuschung, und ein Skandal, und eine Strafe für sie.
11:10 Lassen Sie ihre Augen verdeckt werden, so dass sie nicht sehen, und so, dass sie den Rücken beugen immer kann.“
11:11 Deshalb, ich sage: Haben sie stolperte so dass sie fallen? Lassen Sie es nicht so sein,! Statt, durch ihr Vergehen, Heil ist mit den Heiden, so dass sie einen Rivalen zu ihnen sein.
11:12 Nun, wenn ihr Vergehen ist der Reichtum der Welt, und wenn ihre Verminderung ist der Reichtum der Nationen, wie viel mehr ihre Fülle?
11:13 Denn ich sage euch: Heiden: Sicherlich, solange ich ein Apostel der Heiden bin, Ich werde meinen Dienst ehren,
11:14 in einer Weise, dass ich provozieren könnten diejenigen, die mein eigenes Fleisch zur Rivalität, und damit ich einige von ihnen retten.
11:15 Denn wenn ihr Verlust für die Versöhnung der Welt ist, was könnte ihre Rückkehr sein für, außer Leben aus dem Tod?
11:16 Denn wenn der Erstling geheiligt wurde, so hat auch die ganze. Und wenn die Wurzel heilig, so sind auch die Zweige.
11:17 Und wenn einige der Zweige gebrochen, Und wenn Du, ist ein wilder Ölzweig, werden ihnen aufgepfropft, und Sie werden ein Teilhaber der Wurzel und des Safts im Ölbaum,
11:18 Sie verherrlichen nicht selbst über den Zweigen. Denn obwohl Sie Ruhm, Sie unterstützen nicht die Wurzel, aber die Wurzel trägt dich.
11:19 Deshalb, du würdest sagen: Die Zweige wurden abgebrochene, so dass ich aufgepfropft werden könnte.
11:20 Gut genug. Sie wurden wegen abgebrochenen Unglauben. Aber Sie stehen auf den Glauben. So wählen Sie nicht zu genießen, was erhaben, sondern Angst.
11:21 Denn wenn Gott die natürlichen Zweige nicht verschont, vielleicht auch könnte er dich nicht verschonen.
11:22 Also dann, Beachten Sie die Güte und die Strenge Gottes. Sicherlich, gegenüber denen, die gefallen sind,, gibt es Schwere; aber zu Ihnen, es ist die Güte Gottes, wenn Sie bleiben in Güte. Andernfalls, Sie werden auch abgeschnitten werden.
11:23 Darüber hinaus, wenn bleiben sie nicht im Unglauben, sie werden auf aufgepfropft. Denn Gott sich pfropfen wieder in der Lage,.
11:24 Also, wenn Sie wurden aus dem wilden Ölbaum abgeschnitten, was für Sie selbstverständlich ist, und, gegen die Natur, Sie sind mit dem guten Ölbaum aufgepfropft, wie viel mehr werden diejenigen, die die natürlichen Zweige sind gepfropft auf ihren eigenen Ölbaum werden?
11:25 Denn ich will dich nicht unwissend sein, Brüder, dieses Geheimnisses (damit sie nicht nur sie selbst klug erscheinen) dass eine gewisse Blindheit in Israel aufgetreten, bis die Fülle der Heiden ist angekommen.
11:26 Und auf diese Weise, ganz Israel gerettet werden können, so wie es geschrieben wurde: „Von Zion wird er kommen, der liefert, und er wird Gottlosigkeit weg von Jacob drehen.
11:27 Und dies wird mein Bund für sie, wenn ich ihre Sünden wegnehmen.“
11:28 Sicherlich, nach dem Evangelium, sie sind Feinde deinetwegen. Aber nach der Wahl, sie sind beliebtesten im Interesse der Väter.
11:29 Für die Geschenke und den Ruf Gottes sind ohne Reue.
11:30 Und wie Sie gerade auch, in der Vergangenheit, glaubte nicht an Gott, aber jetzt haben Sie Gnade erhalten wegen ihres Unglaubens,
11:31 so haben auch diese jetzt nicht geglaubt, für Ihre Barmherzigkeit, damit sie werden Barmherzigkeit erlangen auch.
11:32 Denn Gott hat alle in Unglauben eingeschlossen, so dass er barmherzig jeder haben kann.
11:33 Oh, die Tiefen der Reichtum der Weisheit und der Erkenntnis Gottes! Wie unbegreiflich sind seine Gerichte, und wie unerforschlich seine Wege!
11:34 Denn wer den Geist des Herrn hat bekannt? Oder wer hat sein Ratgeber?
11:35 Oder wer hat ihm zuerst, so dass die Rückzahlung würde geschuldet?
11:36 Denn von ihm, und durch ihn, und in ihm sind alle Dinge. Für ihn ist Ruhm, in alle Ewigkeit. Amen.

Römer 12

12:1 Und so, Ich bitte Sie, Brüder, durch die Barmherzigkeit Gottes, dass Sie Ihren Körper als lebendiges Opfer darbringen, heilig und Gott wohlgefällig, mit der Unterwürfigkeit des Geistes.
12:2 Und wählen nicht Zeitalter angepasst werden, sondern wählen im neuen Wesen des Geistes reformiert werden, so dass Sie kann zeigen, was der Wille Gottes ist: Was ist gut, und was wohlgefällig, und was ist perfekt.
12:3 Denn ich sage, durch die Gnade, die mir gegeben wurde, für alle, die unter euch: Probieren Sie nicht mehr als es notwendig ist, Geschmack, aber Geschmack zu Nüchternheit und wie hat Gott einen Anteil des Glaubens an jeden verteilt.
12:4 Denn wie, innerhalb eines Körpers, wir haben viele Teile, obwohl alle Teile haben nicht die gleiche Rolle,
12:5 so auch wir, wobei viele, sind ein Leib in Christus, und jeder ist ein Teil, die eine der anderen.
12:6 Und wir alle haben unterschiedliche Gaben, nach der Gnade, die uns gegeben ist: ob Prophezeiung, im Einvernehmen mit der Vernunft des Glaubens;
12:7 oder Ministerium, in dienstbare; oder wer lehrt, in der Lehre;
12:8 wer ermahnt, in Ermahnung; wer gibt, in der Einfachheit; Wer regiert, in Anwendung; er, der Barmherzigkeit zeigt, in Heiterkeit.
12:9 Die Liebe sei ohne Falschheit sein: hassen das Böse, klammerte sich an, was gut ist,
12:10 einander zu lieben mit brüderlicher Liebe, treffen einander zu Ehren:
12:11 in Anwendung, nicht faul; im Geist, inbrünstig; Dienst für den Herrn;
12:12 in der Hoffnung,, Jubel; in Bedrängnis, beständigsten; im Gebet, immer bereit;
12:13 in den Schwierigkeiten der Heiligen, teilen; Gastfreundschaft, aufmerksam.
12:14 Segnet die, die euch verfolgen werden: segnen, und nicht verfluchen weiß.
12:15 Freut euch mit den Jubel werden. Weint mit den Trauer werden.
12:16 Seien Sie einer Meinung aufeinander: nicht genießen, was ist erhaben, aber Zustimmung in Demut. Wählen Sie nicht klug, sich zu scheinen.
12:17 Render niemandem Schaden für Schaden. Für gute Dinge, nicht nur in den Augen Gottes, sondern auch in den Augen aller Menschen.
12:18 Wenn es möglich ist, soweit Sie in der Lage sind, mit allen Menschen Frieden.
12:19 Sie nicht selbst verteidigen, Ihr liebsten. Statt, einen Schritt zur Seite aus Zorn. Denn es steht geschrieben: "Rache ist mein. Ich werde geben Vergeltung, spricht der Herr. "
12:20 Also, wenn ein Feind ist hungrig, füttere ihn; wenn er durstig, geben ihm einen Drink. Für dabei, Sie werden glühende Kohlen auf sein Haupt sammeln.
12:21 Sie nicht zulassen, dass das Böse vorherrschen, vorherrschen, anstatt über das Böse durch das Gute.

Römer 13

13:1 Lassen Sie jede Seele zu höheren Behörden unterliegen. Denn es ist keine Obrigkeit außer von Gott und diejenigen, die von Gott bestimmt wurden.
13:2 Und so, Wer widersteht Autorität, Resists, was von Gott bestimmt wurde. Und diejenigen, die Widerstand leisten erwerben Verdammnis für sich.
13:3 Für Führungskräfte sind nicht eine Quelle der Angst zu denen, die gut arbeiten, aber denen, die Böses arbeiten. Und wollen Sie nicht von Autorität zu fürchten? Dann tun, was gut ist, und sie werden von ihnen haben Lob.
13:4 Denn er ist ein Diener Gottes für Sie zu guten. Aber wenn Sie das tun, was böse ist, Angst haben. Denn es ist nicht ohne Grund ist, dass er trägt ein Schwert. Denn er ist ein Diener Gottes; ein Rächer Zorn auszuführen, auf wen auch immer das Böse.
13:5 Aus diesem Grund, es notwendig ist, unterliegt zu sein, nicht allein wegen des Zorns, sondern auch wegen des Gewissens.
13:6 Deshalb, Sie müssen auch Tribut anbieten. Für sie sind die Diener Gottes, dient ihm in dieser.
13:7 Deshalb, machen alle, was geschuldet ist. Steuern, Steuern, zu denen ist darauf zurückzuführen; Einnahmen, wem die Einnahmen durch; Angst, wem ist die Angst durch; Ehre, zu wem Ehre gebührt.
13:8 Sie sollten niemandem etwas schuldig, mit der Ausnahme, so dass einander lieben,. Denn wer liebt, hat sein Nachbar das Gesetz erfüllt.
13:9 Beispielsweise: Du sollst nicht ehebrechen. Du sollst nicht töten. Du sollst nicht stehlen. Du sollst nicht falsch Zeugnis reden. Du sollst nicht begehren. Und wenn es irgendein anderes Gebot, es liegt in diesem Wort zusammenfassen: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.
13:10 Die Liebe zum Nächsten schadet nicht. Deshalb, Liebe ist die Fülle des Gesetzes.
13:11 Und wir wissen, die aktuelle Zeit, dass jetzt die Stunde für uns aus dem Schlaf zu erheben. Denn schon ist unser Heil näher, als da wir gläubig.
13:12 Die Nacht ist vergangen, und der Tag naht. Deshalb, lassen Sie uns die Werke der Finsternis abgeworfen, und mit die Waffen des Lichts kleiden.
13:13 Lassen Sie uns gehen ehrlich, wie im Tageslicht, nicht in Zechen und Trunkenheit, nicht in Promiskuität und Unzucht, nicht in Streit und Neid.
13:14 Statt, mit dem Herrn Jesus Christus angezogen werden, und machen keine Vorsorge für das Fleisch in seinen Wünschen.

Römer 14

14:1 Aber akzeptieren diejenigen, die schwach im Glauben sind, ohne streiten über Ideen.
14:2 Für eine Person glaubt, dass er alles essen;, aber wenn ein anderer ist schwach, lassen Sie ihn Pflanzen fressen.
14:3 Wer isst sollte ihn nicht verachten, die nicht essen. Und wer nicht essen sollte ihn nicht beurteilen, wer isst. Denn Gott hat ihn angenommen.
14:4 Wer bist du der Diener eines anderen zu beurteilen,? Er steht und fällt mit seinem eigenen Herrn. Aber er soll stehen. Denn Gott kann ihn machen stehen.
14:5 Für eine Person erkennt man Alter von den nächsten. Aber ein anderer erkennt, zu jedem Alter. Lassen Sie sich eine Erhöhung nach seinem eigenen Geist.
14:6 Wer versteht das Alter, versteht für den Herrn. Und wer isst, ißt für den Herrn; denn er dankt Gott. Und wer nicht isst, nicht essen für den Herrn, und er dankt Gott.
14:7 Denn keiner von uns lebt für sich selbst, und keiner von uns stirbt für sich.
14:8 Denn wenn wir leben, Wir leben für den Herrn, und wenn wir sterben, wir sterben für den Herrn. Deshalb, ob wir leben oder sterben, wir gehören dem Herrn.
14:9 Denn Christus gestorben und auferstanden ist für diesen Zweck: damit er der Herrscher sowohl die Toten und die Lebenden sein.
14:10 Also dann, was richtest du deinen Bruder? Oder warum verachtest du deinen Bruder? Wir werden alle vor dem Richterstuhl Christi stehen alle werden.
14:11 Denn es steht geschrieben: „So wahr ich lebe, spricht der Herr,, jedes Knie zu mir beugen, und alle Zungen sollen Gott bekennen.“
14:12 Und so, jeder von uns hat eine Erklärung für sich selbst Gott anbieten.
14:13 Deshalb, wir sollten sie nicht mehr beurteilen. Statt, beurteilen dies in einem größeren Ausmaß: dass Sie sollten kein Hindernis vor Ihrem Bruder platzieren, noch führen ihn in die Irre.
14:14 Ich kenne, mit Vertrauen auf den Herrn Jesus, dass nichts unrein an und für sich. Aber zu ihm, der Auffassung, etwas unrein zu sein, es ist unrein er.
14:15 Denn wenn dein Bruder wegen Ihrer Nahrung betrübt, Sie sind jetzt nicht nach der Liebe,. Lassen Sie Ihr Essen ihn zu zerstören, den Christus gestorben.
14:16 Deshalb, was gut für uns ist nicht eine Ursache für Gotteslästerung.
14:17 Denn das Reich Gottes ist nicht Essen und Trinken, sondern Gerechtigkeit und Friede und Freude, im Heiligen Geist.
14:18 Denn wer dient Christus in dieser, Gott gefällt und vor den Menschen bewiesen.
14:19 Und so, lassen Sie uns die Dinge verfolgen, die von Frieden, und lassen Sie uns auf die Dinge halten, die für die Erbauung voneinander.
14:20 Sie nicht bereit sein, die Arbeit von Gott, weil der Nahrung zu zerstören. Sicherlich, alles rein. Aber es ist Schaden für einen Mann, der durch Essen beleidigt.
14:21 Es ist gut, durch den Verzehr von Fleisch zu verzichten und von Wein trinken, und von allem, was von dem Ihr Bruder beleidigt, oder die Irre geführt, oder geschwächt.
14:22 Haben Sie den Glauben? Es gehört dir, so halten Sie es vor Gott. Selig ist, der sich nicht beurteilen, dass in durch die er getestet wird.
14:23 Aber wer erkennt, wenn er isst, wird verurteilt, denn es ist nicht des Glaubens. Denn alles, was nicht aus dem Glauben ist, ist Sünde.

Römer 15

15:1 Aber wir, die stärker sind, müssen tragen mit der Schwäche der Schwachen, und nicht, um sie zu gefallen.
15:2 Jeder von euch soll seinen Nächsten zu guten bitte, Erbauungs.
15:3 Denn auch Christus selbst nicht gefallen, aber wie es geschrieben wurde: „Die Schmähungen derer, die vorwarf Sie auf mich fiel.“
15:4 Denn alles, was geschrieben wurde,, wurde geschrieben, um uns zu lehren, so dass, durch Geduld und den Trost der Schrift, wir Hoffnung haben.
15:5 So kann der Gott aber der Geduld und des Trostes gebe euch einen Geist aufeinander sein, in Übereinstimmung mit Jesus Christus,
15:6 so dass, zusammen mit einem Mund, Sie können den Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus verherrlichen.
15:7 Aus diesem Grund, akzeptieren einander, so wie Christus hat dich auch akzeptiert, in der Ehre Gottes.
15:8 Denn ich erklären, dass Jesus Christus der Minister der Beschneidung wegen der Wahrheit Gottes, um die Verheißungen an die Väter zu bestätigen,
15:9 und daß die Heiden sind zu ehren Gott wegen seiner Barmherzigkeit, so wie es geschrieben wurde: "Aus diesem Grund, Ich werde sie unter den Heiden bekennen, O Herr, und ich will deinen Namen singen.“
15:10 Und wieder, er sagt: "Rejoice, O Heiden, zusammen mit seinem Volk.“
15:11 Und wieder: „Alle Heiden, Preiset den Herrn; und alle Völker, vergrößert ihn.“
15:12 Und wieder, Jesaja sagt: „Es wird eine Wurzel Isais, und er soll sich erheben, um die Heiden herrschen, und in ihm werden die Heiden hoffen.“
15:13 So kann der Gott der Hoffnung erfülle euch mit aller Freude und mit allem Frieden im Glauben, so dass Sie in der Hoffnung und in der Tugend des Heiligen Geistes habe.
15:14 Aber ich bin auch sicher über Sie, meine Brüder, dass Sie auch mit Liebe gefüllt, mit aller Erkenntnis abgeschlossen, so dass Sie in der Lage, einander zu ermahnen sind.
15:15 Aber ich habe euch geschrieben, Brüder, kühner als die anderen, als ob wieder ruft dich in den Sinn, wegen der Gnade, die mir von Gott gegeben worden ist,
15:16 damit ich ein Diener Christi unter den Heiden zu sein, heilig das Evangelium Gottes, damit die Opfer der Heiden akzeptabel gemacht werden und können in den Heiligen Geist geheiligt werden.
15:17 Deshalb, Ich habe Herrlichkeit in Christus Jesus vor Gott.
15:18 Also habe ich es nicht wagen, der alle diese Dinge zu sprechen, die Christus nicht durch mich zu bewirken, zu dem Gehorsam der Heiden, in Wort und Tat,
15:19 mit der Kraft der Zeichen und Wunder, durch Kraft des Heiligen Geistes. Denn auf diese Weise, aus Jerusalem, über seine Umgebung, soweit Illyrikum, Ich habe das Evangelium Christi wieder aufgefüllt.
15:20 Und so habe ich dieses Evangelium gepredigt, wo Christi wurde namentlich bekannt, damit ich nicht zu bauen auf dem Fundament eines anderen,
15:21 aber gerade als es geschrieben wurde: "Diejenigen, denen er nicht angekündigt wurde muss wahrnehmen,, und diejenigen, die nicht gehört haben, sollen verstehen. "
15:22 Aus diesem Grund auch, Ich wurde zu euch zu kommen stark behindert, und ich habe bis zum jetzigen Zeitpunkt verhindert.
15:23 Doch wirklich jetzt, kein anderes Ziel, die in diesen Regionen, und hat bereits einen großen Wunsch zu kommen, um Sie in den letzten vielen Jahren,
15:24 wenn ich beginne meine Reise nach Spanien festgelegten, ich hoffe dass, wie ich vorbei, Ich kann dich sehen, und ich kann von Ihnen von dort geführt werden, nach dem ersten unter euch Frucht getragen haben.
15:25 Aber nächstes werde ich nach Jerusalem festgelegten, zu dienen den Heiligen.
15:26 Für diejenigen, Mazedonien und Achaia haben beschlossen, unter den Heiligen eine Sammlung für die von den Armen zu machen, die zu Jerusalem.
15:27 Und das hat sie gefallen, weil sie in ihrer Schuld. Für, da die Heiden zu Teilhabern ihrer geistigen Dinge werden, sie sollten auch Minister ihnen in weltlichen Dingen zu.
15:28 Deshalb, wenn ich diese Aufgabe abgeschlossen, richtet und ihnen diese Frucht versandten, Ich werde dargelegt, haft Sie, nach Spanien.
15:29 Und ich weiß, dass, wenn ich zu euch komme ich mit einer Fülle von den Segnungen des Evangeliums Christi kommen werde.
15:30 Deshalb, Ich bitte Sie, Brüder, durch unseren Herrn Jesus Christus und wenn die Liebe des Heiligen Geistes, dass du mich mit eurem Gebet zu Gott in meinem Namen unterstützen,
15:31 so dass ich von den Ungläubigen befreit werden kann, die in Judäa, und so, dass das Opfer meines Dienstes kann den Heiligen in Jerusalem akzeptabel sein.
15:32 So kann ich komme zu euch mit Freude, durch den Willen Gottes, und so kann ich mit Ihnen aufgefrischt werden.
15:33 Und mit ihr der Gott des Friedens alle sein. Amen.

Römer 16

16:1 Jetzt lege ich Ihnen unsere Schwester Phoebe, die im Dienst der Kirche, Das ist bei Cenchreae,
16:2 so dass Sie sie in dem Herrn mit der Würdigkeit des Heiligen empfangen, und so, dass Sie die Hilfe für mich sein können, was auch immer Aufgabe werden sie brauchen Sie. Für sie hat sich auch viele unterstützt, und ich auch.
16:3 Grüßt Priska und Aquila, meine Mitarbeiter in Christus Jesus,
16:4 die ihren eigenen Hals im Namen meines Lebens aufs Spiel gesetzt, für wen ich danke, nicht ich allein, sondern auch alle Gemeinden der Heiden;
16:5 und begrüßen die Kirche in ihrem Haus. Greet Epänetus, meine geliebte, wer unter dem Erstling Asien in Christus.
16:6 begrüßen Sie Mary, wer hat viel unter euch gearbeitet.
16:7 Grüßt Andronikus und Junias, meine Verwandten und Mitgefangenen, die sind edel unter den Aposteln, und die waren in Christus vor mir.
16:8 auch Ampliatus, liebst ich im Herrn.
16:9 Grüßt Urbanus, unsere Mitarbeiter in Christus Jesus, und Stachys, meine geliebte.
16:10 Grüßt Apelles, das wurde in Christus getestet.
16:11 Greet diejenigen, die aus dem Haushalt Aristobuls sind. Greet herodianische, mein kinsman. Greet diejenigen, die aus dem Haus des Narcissus, die im Herrn.
16:12 Greet Tryphaena und Tryphosa, die Arbeit im Herrn. Greet Persis, beliebtesten, wer hat viel gearbeitet hat im Herrn.
16:13 Grüßt Rufus, Auserwählten im Herrn, und seine und meine Mutter.
16:14 Greet Asynkritus, Phlegon, Hermas, Patrobas, Hermes, und die Brüder, die mit ihnen sind.
16:15 Greet Philologus und Julia, Nereus und seine Schwester, und Olympas, und alle Heiligen, die mit ihnen.
16:16 Grüßt einander mit einem heiligen Kuss. Alle Kirchen Christi grüßen Sie.
16:17 Aber ich bitte Sie, Brüder, zur Kenntnis nehmen von denen, die neben der Lehre, Zwistigkeiten und Straftaten verursachen, die gelernt haben,, und von ihnen abwenden.
16:18 Für diejenigen, wie diese nicht Christus, unseren Herren dienen, aber ihr inneres Selbst, und, durch angenehme Worte und geschickte Rede, sie verführen die Herzen der Unschuldigen.
16:19 Aber Ihr Gehorsam ist in jedem Ort bekannt gemacht. Und so, Ich freue mich in dir. Aber ich möchte Sie in klug sein, was gut ist, und einfach in dem, was ist böse.
16:20 Und möge der Gott des Friedens schnell vernichten Satan unter den Füßen. Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit euch.
16:21 Timothy, meine Kolleginnen und Arbeiter, grüßt Sie, und Lucius und Jason und Sosipater, meine Verwandten.
16:22 ich, dritte, die diesen Brief geschrieben habe, grüße euch im Herrn.
16:23 Gaius, mein Gastgeber, und die gesamte Kirche, grüßt Sie. Erastus, der Schatzmeister der Stadt, grüßt Sie, und Quartus, ein Bruder.
16:24 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit euch allen. Amen.
16:25 Aber er die in der Lage ist, zu bestätigen, nach meinem Evangelium und die Predigt von Jesus Christus, in Übereinstimmung mit der Offenbarung des Geheimnisses, das von Zeit verborgen worden ist eh und je,
16:26 (die jetzt wurde durch die Schriften der Propheten deutlich gemacht,, in Übereinstimmung mit dem Gebot des ewigen Gottes, zu dem Gehorsam des Glaubens) das ist unter allen Heiden kund:
16:27 zu Gott, der allein weise, durch Jesus Christus,, ihn für immer und ewig Ehre und Herrlichkeit. Amen.