Ch 6 Luke

Luke 6

6:1 Nun geschah es, daß, auf dem zweiten ersten Sabbath, als er durch das Kornfeld übergeben, seine Jünger waren die Ähren zu trennen und sie zu essen, indem man sie mit den Händen zerrieben.
6:2 Dann bestimmte die Pharisäer ihnen, "Warum tun Sie, was auf den Sabbaths nicht erlaubt ist?"
6:3 Und auf sie zu reagieren, Jesus sagte:: "Haben Sie nicht lesen, was David tat, als er war hungrig, und diejenigen, die mit ihm waren?
6:4 Wie er kam in das Haus Gottes, und nahm das Brot der Gegenwart, und aß es, und gab es diejenigen, die bei ihm waren,, obwohl es nicht erlaubt ist für jedermann, es zu essen, mit Ausnahme der Priester allein?"
6:5 Und er sprach zu ihnen:, "Denn der Sohn des Menschen ist Herr, auch des Sabbats. "
6:6 Und es begab sich, daß, auf einem anderen Sabbath, Da trat er in die Synagoge, und er lehrte. Und es war ein Mann, und seine rechte Hand war verdorrt.
6:7 Und die Schriftgelehrten und Pharisäer beobachtet, ob er am Sabbat heilen würde, so daß sie sich dadurch eine Anklage gegen ihn finden.
6:8 Doch wirklich, er wusste, dass ihre Gedanken, und so sagte er zu dem Mann, der die verdorrte Hand hatte:, "Steh auf und in der Mitte stehen." Und Aufstehen, er stand still.
6:9 Da sagte Jesus zu ihnen:: "Ich bitte Sie, wenn es auf den Sabbat erlaubt ist, Gutes zu tun, oder Böses zu tun,? Zu geben, die Gesundheit zu einem Leben, oder es zu zerstören?"
6:10 Und wenn man jeden an, er sagte zu dem Mann, "Erweitern Sie Ihre Hand." Und er erweiterte sie. Und wurde seine Hand wieder hergestellt.
6:11 Dann wurden sie mit Wahnsinn gefüllt, und sie diskutierten miteinander, Was, bestimmtes, sie könnten über Jesus tun.
6:12 Und es begab sich, daß, damals, er ging auf einen Berg, um zu beten. Und er im Gebet Gottes die ganze Nacht hindurch war.
6:13 Und wenn das Tageslicht gekommen war, er rief seine Jünger. Und er wählte zwölf von ihnen (dem er den Namen auch Apostel):
6:14 Simon, die er mit dem Beinamen Petrus, und sein Bruder Andreas, Jakobus und Johannes, Philippus und Bartholomäus,
6:15 Matthäus und Thomas, James des Alphäus, und Simon, genannt der Zelot ist,
6:16 und Judas von James, und Judas Iskariot, der zum Verräter wurde.
6:17 Und mit ihnen absteigend, er stand in einer Ebene Platz mit einer Vielzahl seiner Jünger, und eine reichliche Menge von Menschen aus ganz Judäa und Jerusalem und dem Ufer des Meeres, und Tyrus und Sidon,
6:18 die gekommen waren, so dass sie auf ihn hören könnten und von ihren Krankheiten geheilt werden. Und diejenigen, die von unreinen Geistern geplagt waren, wurden geheilt.
6:19 Und die ganze Menge versuchte, ihn zu berühren, weil die Macht ging von ihm aus und heilte alle.
6:20 Und hob seine Augen auf zu seinen Jüngern:, er sagte: "Selig ihr Armen, denn euer ist das Reich Gottes.
6:21 Selig, die ihr jetzt hungrig sind, denn ihr werdet satt werden. Selig, die ihr jetzt weint, denn ihr werdet lachen.
6:22 Gesegnet wirst du sein bei Männern werden Sie gehasst haben, und wenn sie Sie getrennt und Vorwürfe Sie haben, und Ihren Namen hinausgeworfen, als ob das Böse, weil der Sohn des Menschen.
6:23 Seien Sie froh, an diesem Tag und jauchzen. Denn siehe, euer Lohn im Himmel wird groß. Für diese gleichen Dinge ihre Väter den Propheten getan.
6:24 Doch wirklich, Wehe euch, die wohlhabend sind, damit Sie Ihre Trost haben.
6:25 Wehe euch, die nicht zufrieden sind, denn ihr werdet hungern. Wehe euch, die ihr jetzt lacht, denn ihr werdet trauern und weinen.
6:26 Wehe euch, wenn die Menschen werden Sie gesegnet haben. Für diese gleichen Dinge ihre Väter den falschen Propheten getan.
6:27 But I say to you who are listening: Love your enemies. Do good to those who hate you.
6:28 Bless those who curse you, and pray for those who slander you.
6:29 And to him who strikes you on the cheek, offer the other also. And from him who takes away your coat, do not withhold even your tunic.
6:30 But distribute to all who ask of you. And do not ask again of him who takes away what is yours.
6:31 And exactly as you would want people to treat you, treat them also the same.
6:32 And if you love those who love you, what credit is due to you? For even sinners love those who love them.
6:33 And if you will do good to those who do good to you, what credit is due to you? Tatsächlich, even sinners behave this way.
6:34 And if you will loan to those from whom you hope to receive, what credit is due to you? For even sinners lend to sinners, in order to receive the same in return.
6:35 So truly, love your enemies. Do good, and lend, hoping for nothing in return. And then your reward will be great, and you will be sons of the Most High, for he himself is kind to the ungrateful and to the wicked.
6:36 Deshalb, erbarme, wie euer Vater ist auch barmherzig.
6:37 Urteile nicht, und Sie werden nicht beurteilt werden. Nicht verurteilen, und Sie werden nicht verurteilt. Verzeihen, und Sie werden vergeben.
6:38 Geben, und es wird euch gegeben werden: ein gutes Maß, nach unten gedrückt und geschüttelt zusammen und überfüllt, sie werden auf den Schoß legen. Sicherlich, die gleiche Maßnahme, die Sie heraus messen verwenden, um, wird verwendet, wieder zurück zu Ihnen zu messen. "
6:39 Nun erzählte er ihnen einen anderen Vergleich: "Wie kann führen der Blinde den Blinden? Würden sie in eine Grube fallen beide?
6:40 Der Jünger ist nicht über seinen Lehrer. Aber jeder wird perfektioniert, wenn er wie sein Lehrer.
6:41 Und warum sehen Sie das Stroh, das in deines Bruders Auge ist, während das Protokoll, das in deinem Auge, Sie berücksichtigen nicht?
6:42 Oder wie kannst du sagen zu deinem Bruder, 'Bruder, Lassen Sie mich das Stroh aus dem Auge zu entfernen,', Während Sie sich nicht sehen, das Protokoll in deinem eigenen Auge? Heuchler, zuerst den Balken aus deinem Auge, und dann wirst du klar sehen, so dass Sie das Stroh kann aus dem Auge deines Bruders herausführen.
6:43 Denn es gibt keinen guten Baum, der schlechte Frucht bringt, auch nicht ein böser Baum gute Früchte.
6:44 Für jeden einzelnen Baum wird an seiner Frucht erkannt. Denn sie wissen nicht Feigen von den Dornen zu sammeln, noch haben sie die Traube aus dem Dornbusch zu sammeln.
6:45 Ein guter Mensch, aus dem guten Schatz an sein Herz, bietet, was gut ist. Und ein böser Mensch, vor dem bösen Lagerhaus, bietet das Böse. Für aus der Fülle des Herzens, spricht der Mund.
6:46 Aber warum nennst du mich, "Herr, Herr,Und tut nicht, was ich sage,?
6:47 Jeder, der zu mir kommt,, und hört auf meine Worte, und sie tut: Ich werde Ihnen zeigen, wie er ist.
6:48 Er ist wie ein Mann, der ein Haus, die tief gegraben und hat den Grundstein auf dem Felsen. Dann, wenn das Hochwasser kam, der Fluss wurde an dem Haus eilen, und es war nicht in der Lage, es zu verschieben. Denn es war auf den Felsen gegründet.
6:49 Wer aber hört und nicht tut,: Er ist wie ein Mann, den Aufbau der sein Haus auf den Boden, ohne Fundament. Der Fluss stürzte gegen sie, und bald fiel, und der Untergang jenes Hauses war großartig. "