Ch 12 Marke

Marke 12

12:1 And he began to speak to them in parables: “A man dug a vineyard, and surrounded it with a hedge, and dug a pit, and built a tower, and he loaned it out to farmers, and he set out on a long journey.
12:2 And in time, he sent a servant to the farmers, in order to receive some of the fruit of the vineyard from the farmers.
12:3 Aber sie, having apprehended him, beat him and sent him away empty.
12:4 Und wieder, he sent another servant to them. And they wounded him on the head, and they treated him with contempt.
12:5 Und wieder, he sent another, and him they killed, und viele andere: some they beat, but others they killed.
12:6 Deshalb, having still one son, most dear to him, he sent him also to them, am Ende, Sprichwort, ‘For they will reverence my son.’
12:7 But the settlers said one to another: ‘This is the heir. Kommen, let us kill him. And then the inheritance will be ours.’
12:8 And apprehending him, töteten sie ihn. And they cast him out of the vineyard.
12:9 Deshalb, what will the lord of the vineyard do?” “He will come and destroy the settlers. And he will give the vineyard to others.”
12:10 “And so, have you not read this scripture?: ‘The stone which the builders have rejected, the same has been made the head of the corner.
12:11 By the Lord has this been done, and it is wondrous in our eyes.’ ”
12:12 And they sought to take hold of him, but they feared the crowd. For they knew that he had spoken this parable about them. And leaving him behind, sie gingen weg.
12:13 Und sie sandten einige der Pharisäer und Herodianer zu ihm, damit sie Fällt ihn mit Worten.
12:14 Und diese, ankommen, sagte zu ihm:: "Lehrer, wir wissen, dass sie die Wahrheit sagt, und dass Sie nicht bevorzugen jedermann; Sie berücksichtigen nicht das Aussehen von Männern, aber Sie lehren den Weg Gottes in Wahrheit. Ist es erlaubt, die dem Kaiser Steuer zu geben,, oder sollten wir es nicht geben?"
12:15 Und zu wissen, ihre Fähigkeiten in der Täuschung, Er sprach zu ihnen: „Warum testen Sie mir? Bringt mir einen Denar, so dass ich es sehen kann.“
12:16 Und sie brachten es ihm. Und er sprach zu ihnen:, Dieses „Dessen Bild und Inschrift?"Sie sagte zu ihm:, „Der Kaiser.“
12:17 So in Reaktion, Jesus sagte zu ihnen:, „Machen Sie dann zu Caesar, die Dinge, die von Caesar sind; und Gott, die Dinge, die sind Gottes.“Und sie wunderten sich über ihn.
12:18 And the Sadducees, who say there is no resurrection, näherte sich ihm. Und sie fragten ihn, Sprichwort:
12:19 "Lehrer, Moses wrote for us that if any man’s brother will have died and left behind a wife, and not have left behind sons, his brother should take his wife to himself and should raise up offspring for his brother.
12:20 Also dann, there were seven brothers. Und der erste nahm eine Frau, and he died without leaving behind offspring.
12:21 And the second took her, und er starb. And neither did he leave behind offspring. And the third acted similarly.
12:22 And in like manner, each of the seven received her and did not leave behind offspring. Zuallerletzt, starb auch die Frau.
12:23 Deshalb, in the resurrection, when they will rise again, to which of them will she be a wife? For each of the seven had her as wife.”
12:24 And Jesus responded by saying to them: “But have you not gone astray, by knowing neither the scriptures, nor the power of God?
12:25 For when they will be resurrected from the dead, they shall neither marry, nor be given in marriage, but they are like the Angels in heaven.
12:26 But concerning the dead who rise again, have you not read in the book of Moses, how God spoke to him from the bush, Sprichwort: ‘I am the God of Abraham, und der Gott Isaaks, and the God of Jacob?'
12:27 He is not the God of the dead, sondern der Lebenden. Deshalb, you have gone far astray.”
12:28 Und einer der Schreiber, wer hatte gehört, sie streiten, näherte, um ihn. Und da er ihnen gut geantwortet hatte, fragte er ihn, als zu dem das erste Gebot von allen war.
12:29 Und Jesus antwortete ihm:: "Für das erste Gebot von allen ist dies: 'Hören, O Israel. Der Herr, dein Gott, ist ein Gott.
12:30 Und du sollst den Herrn, deinen Gott, von ganzem Herzen lieben, und aus deiner ganzen Seele, und aus deinem ganzen Sinn, und aus Ihrer ganzen Kraft. Dies ist das erste Gebot. "
12:31 Aber der zweite ähnelt es: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." Es gibt kein anderes Gebot größer als diese. "
12:32 Und der Schreiber sagte zu ihm:: Gut gesagt, Teacher. Sie haben die Wahrheit gesagt, dass es einen Gott, und es gibt keine andere neben ihm;
12:33 und dass er von ganzem Herzen geliebt zu werden, und aus dem gesamten Verständnis, und aus der ganzen Seele, und aus der ganzen Kraft. Und den Nächsten zu lieben wie sich selbst ist größer als alle Brandopfer und Opfer. "
12:34 Und Jesus, zu sehen, dass er weise reagiert hatte, sagte zu ihm:, "Du bist nicht fern vom Reich Gottes." Und danach, niemand wagte, ihn zu befragen.
12:35 Und während des Unterrichts im Tempel, Jesus sagte in Antwort: "Wie kommt es, dass die Schreiber sagen, dass der Christus, der Sohn Davids ist?
12:36 Denn David sprach sich im Heiligen Geist: "Der Herr sprach zu meinem Herrn: Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde als Schemel deiner Füße gesetzt. '
12:37 Deshalb, David selbst nennt ihn Herr, und wie kann er denn sein Sohn?"Und eine große Menge hörte ihm bereitwillig.
12:38 Und er sprach zu ihnen in seiner Lehre: "Hütet euch vor den Schriftgelehrten, , die in langen Gewändern gehen und auf dem Marktplatz begrüßt bevorzugen,
12:39 und in den ersten Stühle in den Synagogen sitzen, und die ersten Plätze bei den Gastmählern haben,
12:40 , die der Witwen Häuser unter dem Vorwand lange Gebete zu verschlingen. Diese sollen die weitergehende Beurteilung zu erhalten. "
12:41 Und Jesus, gegenüber dem Opferstock sitzt, als die Art und Weise, in der die Menge warf Münzen in den Opferstock, und dass viele der wohlhabenden Guss in grossem.
12:42 Aber wenn man arme Witwe eingetroffen, sie in zwei kleinen Münzen setzen, Das ist ein Viertel.
12:43 Und ruft zusammen seine Jünger, Er sprach zu ihnen: "Amen, ich sage euch, Diese arme Witwe hat mehr als alle, die der Gabenbereitung beigetragen setzen.
12:44 Für sie alle von ihrem Überfluss gab, aber wirklich, sie von ihrer Knappheit gab, auch alles, was sie hatte, ihr ganzes Leben. "