Ch 3 Marke

Marke 3

3:1 Und wieder, Da trat er in die Synagoge. Und da gab es einen Mann, der eine verdorrte Hand hatte:.
3:2 Und sie beobachteten ihn, zu sehen, ob er sich auf die Sabbate heilen würde, so daß sie ihn anklagen.
3:3 Und er sprach zu dem Mann, der die verdorrte Hand hatte:, „Stand in der Mitte nach oben.“
3:4 Und er sprach zu ihnen:: „Ist es erlaubt, an den Sabbaten Gutes zu tun, oder Böses zu tun,, Gesundheit auf ein Leben zu geben, oder zu zerstören?“Aber sie blieb stumm.
3:5 Und schaut sich um sie mit Zorn, ist sehr betrübt über die Blindheit ihres Herzens, er sagte zu dem Mann, "Erweitern Sie Ihre Hand." Und er erweiterte sie, und seine Hand wurde ihm wieder.
3:6 Dann werden die Pharisäer, ausgehen, nahm sofort mit dem Herodianern Rat gegen ihn, wie sie ihn vielleicht zerstören.
3:7 Aber Jesus zog sich mit seinen Jüngern zum Meer. Und eine große Menschenmenge folgte ihm von Galiläa und Judäa,
3:8 und aus Jerusalem, und von Edom und über den Jordan. Und die um Tyrus und Sidon, auf das Hören, was er tat, kam in einer großen Menge zu ihm.
3:9 Und er sagte seinen Jüngern, dass ein kleines Boot zu ihm nützlich wäre,, wegen der Menge, damit sie drücken auf ihn.
3:10 Denn er heilte so viele, dass wie hatte Wunden würden viele von ihnen auf ihn zu, um ihn zu berühren eilen.
3:11 Und die unreinen Geister, als sie ihn sahen, fiel vor ihm nieder. Und sie schrien, Sprichwort,
3:12 „Du bist der Sohn Gottes.“ Und er ermahnte sie stark, damit sie ihn bekannt machen.
3:13 Und steigend auf einen Berg, rief er sich jene, die er wollte,, und sie kamen zu ihm.
3:14 Und er handelte, so dass die zwölf mit ihm sein würde,, und damit er sie aussenden zu predigen.
3:15 Und er gab ihnen die Vollmacht Gebrechen zu heilen, und Dämonen auszutreiben:
3:16 und er auferlegt Simon den Namen Peter;
3:17 und auch auferlegt er auf James von Zebedee, und Johannes, den Bruder des Jakobus, der Name "Boanerges,' das ist, "Sons of Thunder;'
3:18 und Andrew, und Philip, und Bartholomäus, und Matthew, und Thomas, und James von Alphaeus, und Thaddeus, und Simon von Kana,
3:19 und Judas Iskariot, die ihn verraten auch.
3:20 Und sie gingen zu einem Haus, und die Menschenmenge versammelte sich wieder zusammen, so sehr, dass sie nicht einmal in der Lage, um zu essen.
3:21 Und als seine eigene hatte davon gehört, sie gingen von ihm Besitz nehmen. Denn sie sagte: „Weil er ist verrückt geworden.“
3:22 Und der Schreiber, das von Jerusalem herab hatte gesagt,, „Weil er Beelzebub, und weil durch die Fürsten der Dämonen tun warf er Dämonen aus.“
3:23 Und sie zusammen genannt zu haben, er sprach mit ihnen in Parabeln: „Wie kann Satan austreiben Satan?
3:24 Denn wenn ein Reich mit sich selbst uneins ist,, dass Reich ist nicht in der Lage zu stehen.
3:25 Und wenn ein Haus mit sich selbst uneins, dass Haus ist nicht in der Lage zu stehen.
3:26 Und wenn der Satan gegen sich selbst gestiegen, er würde geteilt, und er wäre nicht in der Lage zu stehen; stattdessen erreicht er das Ende.
3:27 Niemand ist in der Lage, die Ware von einem starken Mann zu plündern, hat, in das Haus betreten, es sei denn, er bindet zuvor den Starken, und dann wird er sein Haus berauben.
3:28 Amen, ich sage euch, dass alle Sünden der Söhne der Menschen wird vergeben, und die Lästerung von denen haben sie gelästert.
3:29 Wer aber gegen den Heiligen Geist gelästert haben wird dürfen keine Vergebung in Ewigkeit; stattdessen wird er wegen eines ewigen Vergehen sein.“
3:30 Denn sie sagte: „Er hat einen unreinen Geist.“
3:31 Und seine Mutter und seine Brüder kamen. Und draußen stehen, sie zu ihm geschickt, nannte ihn.
3:32 Und die Menge um ihn herum sitzen. Und sie sprachen zu ihm:, "Siehe, deine Mutter und deine Brüder sind draußen, sucht Sie. "
3:33 Und auf sie zu reagieren, er sagte, "Wer ist meine Mutter und meine Brüder?"
3:34 Und schaut sich um an diejenigen, die um ihn herum saßen, er sagte: "Siehe, meine Mutter und meine Brüder.
3:35 Denn wer den Willen Gottes getan hat, der ist mein Bruder, und meine Schwester und Mutter. "