Jona 1

1:1 And the word of the Lord came to Jonah the son of Amittai, Sprichwort:
1:2 Rise and go to Nineveh, die große Stadt, and preach in it. For its malice has ascended before my eyes.
1:3 And Jonah rose in order to flee from the face of the Lord to Tarshish. And he went down to Joppa and found a ship bound for Tarshish. And he paid its fare, and he went down into it, in order to go with them to Tarshish from the face of the Lord.
1:4 But the Lord sent a great wind into the sea. And a great tempest took place in the sea, and the ship was in danger of being crushed.
1:5 And the mariners were afraid, and the men cried out to their god. And they threw the containers that were in the ship into the sea in order to lighten it of them. And Jonah went down into the interior of the ship, and he fell into a painful deep sleep.
1:6 And the helmsman approached him, und er sprach zu ihm:, “Why are you weighed down with sleep? Steigen, call upon your God, so perhaps God will be mindful of us and we might not perish.”
1:7 And a man said to his shipmate, "Kommen, and let us cast lots, so that we may know why this disaster is upon us.” And they cast lots, and the lot fell upon Jonah.
1:8 Und sie sprachen zu ihm:: “Explain to us what is the reason that this disaster is upon us. What is your work? Which is your country? And where are you going? Or which people are you from?"
1:9 Und er sprach zu ihnen:, “I am Hebrew, and I fear the Lord God of heaven, who made the sea and the dry land.”
1:10 And the men were greatly afraid, und sprachen zu ihm:, "Warum hast du das getan?" (For the men knew that he was fleeing from the face of the Lord, because he had told them.)
1:11 Und sie sprachen zu ihm:, “What are we to do with you, so that the sea will cease for us?” For the sea flowed and swelled.
1:12 Und er sprach zu ihnen:, “Take me, and cast me into the sea, and the sea will cease for you. For I know that it is because of me that this great tempest has come upon you.”
1:13 And the men were rowing, so as to return to dry land, but they did not succeed. For the sea flowed and swelled against them.
1:14 And they cried out to the Lord, und sie sagte,, “We beseech you, Herr, do not let us perish for this man’s life, and do not attribute to us innocent blood. For you, Herr, have done just as it pleased you.”
1:15 And they took Jonah and cast him into the sea. And the sea was stilled from its fury.
1:16 And the men feared the Lord greatly, and they sacrificed victims to the Lord, and they made vows.

Jona 2

2:1 And the Lord prepared a great fish to swallow Jonah. And Jonah was in the belly of the fish for three days and three nights.
2:2 And Jonah prayed to the Lord, sein Gott,, from the belly of the fish.
2:3 Und er sagte:: “I cried out to the Lord from my tribulation, and he heeded me. From the belly of hell, I cried out, and you heeded my voice.
2:4 And you have thrown me into the deep, Im Herzen der See, and a flood has encircled me. All your whirlpools and your waves have passed over me.
2:5 Und ich sagte:: I am expelled from the sight of your eyes. Noch, wirklich, I will see your holy temple again.
2:6 The waters surrounded me, even to the soul. The abyss has walled me in. The ocean has covered my head.
2:7 I descended to the base of the mountains. The bars of the earth have enclosed me forever. And you will raise up my life from corruption, Herr, Mein Gott.
2:8 When my soul was in anguish within me, I called to mind the Lord, so that my prayer might come to you, to your holy temple.
2:9 Those who in vain observe vanities, abandon their own mercy.
2:10 But I, with a voice of praise, will sacrifice to you. I will repay whatever I have vowed to the Lord, because of my salvation.”
2:11 And the Lord spoke to the fish, and it vomited Jonah onto dry land.

Jona 3

3:1 Und das Wort des HERRN kam zu Jona ein zweites Mal, Sprichwort:
3:2 Steigen, und geh nach Ninive, die große Stadt. Und predigt in ihr die Predigt, die ich sage euch:.
3:3 Und Jona machte, und er ging nach Ninive nach dem Wort des Herrn. Und Ninive war eine große Stadt von drei Tagereisen.
3:4 Und Jona begann, in der Stadt, eine Tagereise geben. Und er schrie auf und sagte:, "Vierzig Tage mehr und Ninive wird zerstört."
3:5 Und die Männer von Ninive an Gott geglaubt. Und sie einen schnellen verkündet, und sie setzen auf Sackleinen, von der größten bis hin zu den am wenigsten.
3:6 Und Wort erreichte den König von Ninive. Und er von seinem Thron stieg, und er warf sein Gewand von sich und war angetan mit Säcken, und er saß in der Asche.
3:7 Und er schrie auf und sprach: "In Ninive, aus dem Munde des Königs und seiner Fürsten, sei gesagt,: Menschen und Tiere und Rinder und Schafe können nichts schmecken. Man wird auch nicht füttern oder Wasser trinken.
3:8 Und lassen Sie Menschen und Tiere in Sacktuch gehüllt werden, und lassen Sie sie schreien zum Herrn mit Kraft, und kann von seinem bösen Wege umgerechnet werden, und von der Ungerechtigkeit, die in ihren Händen ist.
3:9 Wer weiß, ob Gott wenden und zu vergeben, und kann sich von seinem wütenden Zorn schalten, so dass wir nicht verloren werden könnte?"
3:10 Und Gott sah ihre Werke, dass sie von ihrem bösen Wege umgestellt. Und Gott hatte Mitleid mit ihnen, über den Schaden, den er hatte, sagte er zu ihnen zu tun, und er hat es nicht getan.

Jona 4

4:1 Und Jona war mit einem großem Unglück heimgesucht, und er wütend war.
4:2 Und er betete zum Herrn, und er sagte,, "Ich bitte Sie, Herr, war dies nicht mein Wort, als ich noch in meinem eigenen Land,? Deswegen, Ich wusste vorher, in Tarsis fliehen. Denn ich weiß, dass Sie ein nachsichtiger und barmherziger Gott bist, Patienten und von großer Barmherzigkeit, und trotz Böswilligkeit verzeihe.
4:3 Und jetzt, Herr, Ich bitte Sie, meine Seele von mir zu nehmen. Denn es ist besser für mich zu sterben als zu leben. "
4:4 Und der Herr sprach, "Glaubst du wirklich, du hast Recht, wütend zu sein?"
4:5 Und Jona ging aus der Stadt, und er sich gegenüber dem Osten der Stadt saß. Und er machte sich einen Unterstand gibt, und er war unter ihm im Schatten sitzen, bis er sähe, was der Stadt widerfahren.
4:6 Und Gott der Herr ein Efeu vorbereitet, und es bestieg über den Kopf des Propheten Jona, um einen Schatten über seinem Kopf sein, und um ihn zu schützen (denn er hart gearbeitet hatte). Und Jona freute sich, weil der Efeu, mit großer Freude.
4:7 Und Gott einen Wurm erstellt, Als der Morgen näherte sich am nächsten Tag, und es traf den Efeu, und es vertrocknete.
4:8 Und wenn die Sonne aufgegangen, der HERR bestellte einen heißen und brennenden Wind. Und die Sonne brannte auf dem Kopf des Jona, und er verbrannte. Und er für seine Seele eine Petition, dass er sterben könnte, und er sagte,, "Es ist besser für mich zu sterben als zu leben."
4:9 Und der Herr sprach zu Jona, "Glaubst du wirklich, dass Sie Recht haben zu wütend, weil der Efeu sein?"Und er sagte:, "Ich bin Recht, wütend zu sein bis an den Tod."
4:10 Und der Herr sprach, "Sie trauern um den Efeu, für die Sie nicht gearbeitet haben und die Sie nicht verursacht haben, zu wachsen, wenn es während einer Nacht geboren worden war, und während einer Nacht umge.
4:11 Und soll ich nicht schonen Ninive, die große Stadt, in denen es mehr als 120.000 Menschen, die nicht wissen, den Unterschied zwischen ihrer Rechten und ihrer Linken, und viele Bestien?"