Fortwährende Jungfräulichkeit Mariens

Warum glauben Katholiken Maria eine Jungfrau geblieben, wenn die Bibel sagt Jesus hatte Brüder und Schwestern?

Und, warum ist die Jungfräulichkeit Marias so wichtig für Katholiken?

Image of the Coronation of the Virgin by Fra AngelicoDie einfache Antwort ist: Katholiken glauben, Maria eine Jungfrau im Laufe ihres Lebens geblieben, weil es wahr ist. Es ist eine Lehre feierlich durch die Kirche Christi verkündet, “die Säule und das Fundament der Wahrheit” (siehe Pauls Ersten Brief an Timotheus 3:15); durch die Heilige Tradition enthüllt; und in agreeance mit der Heiligen Schrift (siehe Pauls Zweiter Brief an die Thessalonicher 2:15).

Also, Katholiken glauben, dass die “Brüder und Schwestern des Herrn” in der Bibel waren in der Nähe von-Beziehungen von Jesus erwähnt, aber nicht Geschwister (wie wir weiter unten im Detail erklären).

zuletzt, und was am wichtigsten ist, Marias ewige Jungfräulichkeit ist wichtig, um das Christentum wegen dem, was sie bejaht über Jesus. Ultimativ, dieser Glaube weist auf die Heiligkeit Christi und der Einzigartigkeit der Menschwerdung: der Akt Gottes Menschwerdung.

Der Prophet Hesekiel, erklärte der Prinz “muss gehen, und nachdem er gegangen hat, wird das Tor geschlossen” (sehen Ezekiel 46:12), und die Kirche versteht dies ein Hinweis auf die Geburt Christi und Maria lebenslange Jungfräulichkeit zu sein (siehe Ambrosius, Die Weihe einer Jungfrau 8:52). Also, es war passend, dass Mary ihre Jungfräulichkeit nach der Geburt von Jesus behalten würde, weil, wer er ist: Gott in menschlicher Gestalt!

biblisch, könnte man auf die Geschichte von Moses reflektieren und den brennenden Dornbusch. Da näherte sich Moses den Busch, der Herr sagte:, “Kommen Sie nicht in der Nähe von; setzen Sie Ihre Schuhe von den Füßen, für den Ort, an dem du stehst, ist heiliger Boden” (Exodus 3:5).

Diese Geschichte hilft uns Maria ewige Jungfräulichkeit auf zwei Arten zu verstehen,.

Image of Moses and the Burning Bush by Dirk BoutsErste, wir sehen, dass der Boden, weil die Gegenwart des Herrn geheiligt wurde dort abgestiegen war. Wir sollten nicht vergessen, dass dieser gleiche Gott, der schien zu Moses im brennenden Busch, wurde in den Schoß der Maria empfangen.

Also, es wäre nur, dass sie sagen werden passend, wie die heiligen Boden in Exodus, erforderlich geheiligt werden, speziell vorbereitet, das ist, der König der Könige und Herr der Herren zu empfangen.

Zweite, die Kirchenväter sahen das Bild des brennenden Dornbusch selbst–ein Busch in Flammen, noch nicht verbraucht–als Metapher der Geburt Mariens, ohne ihre Jungfräulichkeit einzubüßen. Beispielsweise, im vierten Jahrhundert, Gregor von Nyssa schrieb, “Was zu dieser Zeit in der Flamme des Busch vorgezeichnet wurde in das Geheimnis der Jungfrau offen manifestiert. … Wie auf dem Berg brannte der Busch wurde aber nicht verbraucht, so gab die jungfräuliche Geburt an das Licht und wurde nicht beschädigt” (Auf der Geburt Christi).

Image of The Burning Bush by Nicholas FromentIm Wesentlichen, Marias ewige Jungfräulichkeit verkündet der Welt, dass, weil Christus war so heilig–Gott selbst–es wäre unangemessen gewesen, ihn in der Gebärmutter einer gewöhnlichen Frau gebildet worden zu sein; und, Gleichfalls, für die Sünder aus derselben Gebärmutter nach ihm gekommen zu sein–die Gebärmutter speziell vorbereitet, den Messias zu tragen. Wieder, betrachten Ezekiel, “[Der Prinz] muss gehen, und nachdem er das Tor hinausgegangen hat, wird geschlossen.”

Die Jungfräulichkeit Marias zum Zeitpunkt der Geburt des Herrn durch den Propheten Jesaja angezeigt, die besagt,, “Siehe,, eine Jungfrau wird ein Kind empfangen und gebären, und wird seinen Namen Immanuel nennen” (7:14; sehen Matthew 1:23 und Luke 1:27). Isaiah, Letztendlich, bekräftigt ihre Jungfräulichkeit bei der Konzeption und in Lager. Darüber hinaus. Mary Antwort, der Ankündigung des Erzengels würde sie schwanger werden und einen Sohn gebären–“Wie kann das sein, da ich den Menschen nicht wissen,?” (Luke 1:34)–eindeutig darauf hin, dass sie eine Jungfrau war. Ihre Reaktion macht kaum Sinn sonst.

Ihr ewig jungfräulichen Zustand ist in der implizierten Song of Solomon, was sagt, “Ein Garten gesperrt ist meine Schwester, meine Braut, ein Brunnen versiegelt” (4:12).

Wie werden wir dies der Tatsache zu verstehen gegeben, dass sie und Josef verlobt waren und anschließend verheiratet? Es ist eine alte Tradition, die besagt, dass Maria als geweihte Jungfrau dem Herrn geweiht wurde von der Kindheit; und dass, wenn sie erwachsen wurde, war mit Josef anvertraut, Witwer viel älter als sie (cf. Protoevangelium des Jakobus).

Das Konzept der Keuschheit in der Ehe unter bestimmten Bedingungen, tatsächlich, ein biblisches Konzept. Beispielsweise, im ersten Buch der Könige 1:4, König David nimmt ein Mädchen, Abisag, um seine Frau für ihn in seinem Alter zu kümmern, aber darauf verzichtet, die Beziehungen zu ihren.

Darüber hinaus, in seinem ersten Brief an die Korinther, Paul empfohlen, einen Zustand des geweihten Zölibat oder ewigen Verlöbnis zu denen, die es annehmen kann (sehen 7:37-38).

Image of The Annunciation by The Master of PanzanoDeutlich, im Lichte der sie anrufen, den Sohn Gottes zu tragen, Mary Ehe mit Joseph war alles andere als gewöhnlich. Es wurde von Gott für die Pflege und den Schutz der Jungfrau Maria und ihr Sohn geweiht–die Menschwerdung zu halten von der Welt für eine Zeit versteckt. “Die Jungfräulichkeit Mariens, ihr bei der Geburt, und auch der Tod des Herrn, wurden von der Fürst dieser Welt ausgeblendet,” Ignatius von Antiochien schrieb, ein Schüler des Apostels Johannes, in über das Jahr 107: “–drei Geheimnisse laut verkündet, aber in der Stille Gott gewirkt” (Brief an die Epheser 19:1).

Im Matthew 1:19, Die Heilige Schrift sagt uns, Jospeh war “ein gerechter Mann.” Somit, Anhörung von Maria ein Kind von einem anderen schwanger war, beschloß er, sich zu scheiden leise sie von wahrscheinlichen Ausführung unter dem mosaischen Gesetz zu retten (per Deuteronomium 22:23-24).

Der Herr interveniert, obwohl, ihm zu sagen, durch einen Engel in einem Traum, “Haben Sie keine Angst, Maria als deine Frau zu nehmen, denn das in ihr geboren ist, ist von dem Heiligen Geist; sie wird einen Sohn gebären, und du sollst seinen Namen Jesus nennen, denn er wird sein Volk von seinen Sünden erlösen” (Matthew 1:20).

Joseph würde diese Worte nicht getroffen haben, bedeuten, obwohl, dass Maria war seine Frau im gewöhnlichen Sinne des Wortes zu sein. Wie der heilige Ambrosius von Mailand schrieb,

“Weder hat es einen Unterschied, dass die Schrift sagt:: ‚Joseph nahm seine Frau und ging in Ägypten’ (Matt. 1:24; 2:14); für jede Frau zu einem Mann verlobt ist, den Namen der Frau gegeben. Es ist aus der Zeit, dass eine Ehe beginnt, dass die eheliche Terminologie verwendet wird,. Es ist nicht die Entjungferung der Jungfräulichkeit, die eine Ehe macht, aber der Ehevertrag. Es ist, als das Mädchen, das Joch akzeptiert, dass die Ehe beginnt, nicht, wenn sie kommt ihr Mann körperlich zu wissen” (Die Weihe einer Jungfrau und die ewige Jungfräulichkeit Mariens 6:41).

Dass sie den Sohn Gottes trug ihren ersten der Ehegatte des Heiligen Geistes (pro Luke 1:35); und Joseph wurde nach dem Gesetz verboten ehelichen Beziehungen mit dem Ehepartner eines anderen zu haben.

Was ist mit “Brüder und Schwestern des Herrn?”

Erste, es sei darauf hingewiesen, dass die Gefahr besteht, Verse aus der Schrift aus dem Kontext der ganzen Schrift zu zitieren. Die Tatsache, dass Jesus Maria dem Apostel Johannes anvertraut, beispielsweise, ein starker Hinweis darauf ist, haben er nicht tatsächlich Geschwister (sehen John 19:27). Denn wenn Mary hatte andere Kinder, Jesus würde nicht gehabt haben, jemanden zu fragen, außerhalb der Familie für sie zu sorgen. (Ein Argument gegen diese einige Traktion in evangelischen Kreisen gewinnt, ist die Vorstellung, dass Jesus Maria John, weil James und dem Herrn anvertraut anderen “Brüder” noch nicht waren Christen. Aber dieses Argument ist tenuous. Wäre dies der Fall,, würde man erwarten, dass die Evangelien eine Erklärung zu diesem Zweck zu geben,. Die Tatsache, dass Jesus Maria John ohne Erklärung gibt zeigt Mary keine anderen Kinder hatte.)

Image of Presentation at the Temple by Stefan LochnerWie, dann, sind wir Verse zu interpretieren, wie Matthew 13:55, in der die Menschen in der Menge Bemerkung, “Ist das nicht der Sohn des Zimmermanns? Ist das nicht Mary bekannt seine Mutter und James zu sein, Joseph, Simon und Judas seine Brüder? Sind nicht auch seine Schwestern unsere Nachbarn?”

Die katholische Position, dass diese “Brüder” und “Schwestern” waren nahe Verwandte, wie Vettern, aber nicht Geschwister, stimmt mit dem alten jüdischen Brauch ein Verwandter des Aufrufs “Bruder” (pro Entstehungsgeschichte 13:8; 14:14; 29:15, et al.). Als Papst Johannes Paul der Große schrieb, “Es sei daran erinnert, dass keine spezifischen Begriff in Hebräisch und Aramäisch existiert das Wort "Vetter 'auszudrücken, und dass der Begriff "Bruder’ und Schwester’ Daher enthalten mehrere Verwandtschaftsgrade.”1

Darüber hinaus, es wird an anderer Stelle offenbart in Matthew dass “James und Joseph” tatsächlich waren Söhne eines anderen Mary, die am Fuße des Kreuzes mit dem Rest der Frauen stand und begleitet Maria Magdalena zum Grab am Ostermorgen (27:55-56; 28:1).

Das andere Maria wird gemeinhin als die Frau des Klopas geglaubt, die haben ein Onkel von Jesus gewesen (sehen John 19:25; siehe auch Eusebius, Die Geschichte der Kirche 3:11).2 Es ist bezeichnend,, Außerdem, dass der Herrn “Brüder” nirgendwo in der Schrift bezeichnet als Söhne von Maria, wie Jesus oft genannt wird (sehen Matthew 13:55; Marke 6:3, et al.).

Es gibt zwei andere Evangelium Verse, die Gegner von Marias ewige Jungfräulichkeit oft zitieren: Matthew 1:25 und Luke 2:7.

Matthew 1:25 sagt, dass Joseph “jederzeit hatte keine Beziehungen zu ihr, bevor sie einen Sohn gebar.” Als Ludwig Ott erläutert Grundlagen der katholischen Dogma, obwohl, dieser Vers “behaupten(s) dass in der Zeit zu einem bestimmten Punkt wurde die Ehe nicht vollzogen, aber nicht mit irgendwelchen Mitteln, die es nach dieser vollzogen wurde” (Tan Bücher, 1960, p. 207). Das Ziel Matthew 1:25 bestätigen sollte, dass Jesus keinen irdischen Vater hatte, und war wirklich der Sohn Gottes. Es war nicht nach Jesus zu deuten darauf hin, etwas über Joseph und Maria Beziehung gemeint’ Geburt. Bedenke die Zweiten Buch Samuel 6:23, die besagt, dass Maria “kein Kind an den Tag ihres Todes hatte.” Offensichtlich, dies bedeutet nicht, dass sie ein Kind hatte nach ihr Tod. Im Matthew 28:20, Jesus verspricht mit seinen Anhängern zu sein “bis zum Ende des Zeitalters.” Wieder, bedeutet dies nicht, wird er über diesen Punkt hinaus, mit ihnen zu sein, aufhören.

Im Luke 2:7, Jesus Maria genannt “Erstgeborene.” Hingegen, wie Papst Johannes Paul erklärt:

“Das Wort "Erstgeborener,’ bedeutet wörtlich ein Kind 'nicht durch eine andere voraus’ und, Selbst, macht die Existenz von anderen Kindern keinen Hinweis. Darüber hinaus, Der Evangelist betont diese Eigenschaft des Kindes, da bestimmte Verpflichtungen ordnungsgemäße dem jüdischen Gesetz wurden zu der Geburt des Erstgeborenen verbunden, unabhängig davon, ob die Mutter zu anderen Kindern gegeben haben könnte Geburt. So ist jede nur Sohn zu diesen Vorschriften unterworfen war, weil er gezeugt wurde zuerst’ (cf. Luke 2:23)” (“Die Kirche stellt Maria als "immerwährende Jungfrau"”)

Jesus, Mary and Joseph and angelsMichael O'Carroll, Außerdem, berichtet, “Die jüdische Grabinschrift in Ägypten, stammt aus dem ersten Jahrhundert, … hilft den Einwand gegen Marias ewige Jungfräulichkeit basierend auf St antworten. Lukes Verwendung des Wortes "Erstgeborenen’ (prototokos) (2:7). Dass das Wort, um eine Frau zu beschreiben, nicht andere Kinder bedeuten wird durch die Verwendung in diesem Fall gezeigt, die nach der Geburt ihres ersten Kindes gestorben, die nicht offensichtlich andere haben könnte hatte” (Gottesgebärerin: Theologische Enzyklopädie der seligen Jungfrau Maria, Michael Glazier, 1982, p. 49).

Was haben die Kirchenväter sagen?

Da beide Seiten im Streit um Marys ewige Jungfräulichkeit, Pro und mit, machen Schrift Argumente, um ihre Position zu stützen, wie sollen wir bestimmen, wer Recht hat? Wer ist die Interpretation der Schrift richtig, in der authentischen apostolischen Weg?

Eine Möglichkeit, Unterstützung zu leisten ist das Christentum der alten historischen Schriften zu konsultieren, wie die Schriften der frühen Kirchenväter allgemein bekannt.

Clemens von Alexandria, beispielsweise, am Beginn des dritten Jahrhunderts geschrieben, “Diese Mutter war allein, ohne Milch, weil sie allein nicht geworden eine Frau. Sie ist auf einmal beide Jungfrau und Mutter” (Der Lehrer der Kinder 1:6:42:1).

Clement Schüler, Ursprung, in den ersten Jahrzehnten des Jahrhunderts, bestätigt, dass Mary “hatte keinen anderen Sohn, sondern Jesus” (Kommentare über John 1:6). Anderswohin, er schrieb, “Und ich denke, dass es im Einklang mit der Grund, dass Jesus der Erstling unter den Menschen der Reinheit, die in Keuschheit besteht, und Mary war bei den Frauen; denn es waren nicht fromm zuzuschreiben einem anderen als ihr die erste Frucht der Jungfräulichkeit” (Kommentare über Matthew 2:17).

Zusammen mit seinem extravaganten Lob für ihre, Athanasius (d. 373) beschrieben Maria als “Immer Virgin” (Ansprachen gegen die Arianer 2:70).

In ungefähr 375, Epiphanius argumentiert, “Gab es jemals jemand eine Zucht, die es gewagt auf den Namen der Heiligen Maria zu sprechen, und in Frage gestellt, fügen Sie nicht sofort, 'die Jungfrau?'” (Panarion 78:6).

“Sicherlich,” Siricius schrieb in 392, “wir können nicht leugnen, dass Herr Bischof vollkommen gerechtfertigt war ihm auf die Partitur von Marias Kinder in rebuking, und dass Sie bei dem Gedanken, guten Grund zu entsetzt hatte, dass eine andere Geburt aus dem gleichen jungfräulichen Schoß geben könnte, aus dem Christus geboren wurde nach dem Fleisch” (Brief an Anysius, Bischof von Saloniki).

Ambrosius kommentiert in 396, “Imitate ihr, heilige Mütter, die in ihr nur gesetzt geliebten Sohnes her so groß, das ein Beispiel für Material Tugend; denn weder haben Sie süßer Kinder, auch nicht versuchen, die Jungfrau den Trost in der Lage, einen anderen Sohn zu tragen” (Briefe 63:111).

Augustinus von Hippo (d. 430) bemerkte, “A Virgin Begreifen, a Virgin Lager, eine Jungfrau schwanger, eine Jungfrau hervorbringt, a Virgin ewigen. Warum fragen Sie sich auf diese, O Mann? Es wurde passend für den Gott so geboren werden, wenn er geruht, ein Mann zu werden” (Predigten 186:1).

Papst Leo der Große erklärte in 449, “Er wurde von dem Heiligen Geist im Schoß seiner jungfräulichen Mutter konzipiert. Sie brachte ihm her, ohne den Verlust der Jungfräulichkeit, auch als empfing sie ihn ohne seinen Verlust” (Mir 28). An anderer Stelle der Papst schrieb, “Für eine Jungfrau empfangen, a Virgin Bohrung, und eine Jungfrau blieb sie” (Predigt am Fest der Geburt Christi 22:2).

Somit, finden wir eine historische Kontinuität dieser Lehre aus den frühen Jahren des Glaubens bis heute.


  1. Sehen “Die Kirche stellt Maria als ‚immer Jungfrau;'” L'Osservatore Romano, Wochenausgabe in Englisch, September 4, 1996.
  2. “Ein Argument gegen diese, obwohl,” beobachtete Karl Keating, “an anderer Stelle ist, dass James ist (Mt 10:3) als Sohn des Alphäus beschrieben, was bedeuten würde, dass Mary, wer auch immer sie war, war die Frau des Klopas beide und Alphaeus. Eine Lösung besteht darin, dass sie einmal war verwitwet, dann wieder geheiratet. Wahrscheinlicher Alphaeus und Klopas (Klopas in der griechischen) ist die gleiche Person, da der aramäische Name für Alphaeus in Griechisch könnte auf unterschiedliche Weise erbracht, entweder als Alphaeus oder Clopas. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, dass Alphaeus einen griechischen Namen zu seinen jüdischen Namen ähnlich nahm, die Art und Weise, die Saul nahm den Namen Paul” (Katholizismus und Fundamentalism, Ignatius Press, 1988, p. 288).