Haben Christen das ewige Sicherheit?

einmal gespeichert, kann eine Person sein Heil verlieren je?

Der Gedanke an die Hölle–von Gott ist für alle Ewigkeit getrennt–ist ein erschreckender Gedanke. Also, es ist leicht, den Reiz der Annahme besteht, dass die Hölle ist ein Ding der Unmöglichkeit zu sehen. Dennoch, die einmal gespeichert-immer-saved Idee einfach nicht mit authentischem biblischem Christentum in Einklang gebracht werden.

Der Glaube, dass ein wahrer Gläubiger nicht abfallen kann (oder „ewige Sicherheit“, wie es heute bekannt ist,) kann zurück zu John Calvin zurückverfolgt werden (d. 1564) Lehre von der Beharrlichkeit der Heiligen, oder vielleicht an die Vorbestimmung Lehren von John Wyclif (d. 1384).

Wir glauben, dass solche Ideen auf einem falschen Verständnis von Saint Paul verlassen Brief an die Römer 8:29-30:

„Diejenigen, die er vorher erkannt hat er auch prädestiniert ... . Und diejenigen, die er er prädestiniert auch genannt; und diejenigen, die er ihn auch als gerechtfertigt; und diejenigen, die er gerechtfertigt hat er auch verherrlicht.“

Calvins Interpretation dieser Passage brachte ihn auf die wirklich schreckliche Schlussfolgerung, dass Gott bestimmte Seelen in der Hölle bestimmt hat! „Aus Gründen unverständlich unsere Ignoranz," er definierte, „Gott drängt unwiderstehlich Mann seine Gesetze zu verletzen, dass Seine Inspirationen verwandeln das Herz des Bösen gegen das Böse, und dass der Mensch fällt, denn Gott hat es so bestellt“ (Patrick F. O'Hare, Die Fakten über Luther, TAN Books, 1987, p. 273).

Diese Argumentation wich die falsche Vorstellung, dass Christus am Kreuz gestorben, nicht für alle Menschen, aber für die Auserwählten nur! Die ständige Lehre der Kirche, jedoch, war, dass Gott genügend Gnade bietet für alle Menschen gerettet werden.

Wie die Schrift lehrt, "[Gott Wünsche] alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen“gespeichert und ... kommen werden (Siehe Paulus ersten Brief an Timotheus 2:4; das Johannes-Evangelium 12:32, Johns Erster Buchstabe 2:2, et al.).

Augustinus, ein Doktor der Kirche, (d. 430) geschrieben, „Gott gibt Gewissheit, dass auch diejenigen, die in vielen und unvermeidlichen Sünden verstrickt, Er wird ein Überrest der Güte halten und Milde; und er sagt, dass selbst diejenigen, wird er von nicht verhindern gespeichert werden, wenn sie wählen, um eine bessere und richtige Wege zurückzukehren, in Übereinstimmung mit seinen Gesetzen“ (Kommentar zu Isaias 4:2).

Ebenfalls, Thomas von Aquin (d. 1274) in der angegebenen Summa theologica, „Passion Christi war nicht nur eine hinreichende, aber eine superabundant Sühne für die Sünden der Menschheit; gemäß 1 bereits. ii. 2: Er ist die Sühnung für unsere Sünden: und nicht nur für uns, sondern auch für die der ganzen Welt“ (3:48:2).

Darüber hinaus, die Ansprüche der ewigen Sicherheit sind nirgends in der Bibel zu finden ist. Paul, beispielsweise, schreibt in seinem Ersten Brief an die Korinther:

4:3-5 Ich weiß nicht einmal selbst beurteilen. Ich bin mir nicht bewusst, etwas gegen mich, aber ich bin nicht dabei freigesprochen. Es ist der Herr, der mich beurteilt. Deshalb spricht nicht Urteil vor der Zeit, bevor der Herr kommt, die bringen die Dinge jetzt in der Dunkelheit verborgen zu beleuchten und die Zwecke des Herzens offenbaren. Dann wird jeder seine Belobigung von Gott empfangen. ...

9:27 Ich Pauschen meinen Körper und macht sie euch untertan, damit nach dem anderen zu predigen ich mich disqualifiziert werden sollte. ...

10:12 Daher irgendeine lassen, der denkt, dass er beherzigen steht, damit er nicht fallen.

In seinem Brief an die Philipper 2:12, Paul fordert die Gläubigen auf „Ihr Heil mit Furcht und Zittern zu trainieren.“ Im selben Brief schreibt er, „Wenn möglich, kann ich erreichen die Auferstehung von den Toten. Nicht, dass ich bereits erhalten diese oder ist schon perfekt; aber ich jage es meine eigenen zu machen, weil Christus Jesus hat mich zu eigen gemacht“ (3:11-12; Hervorhebung hinzugefügt). In seinem Zweiter Brief 3:17,Peter rät Christen zu „hüten Sie mit dem Fehler von gesetzlos Männern getragen werden entfernt und Ihre eigene Stabilität verlieren.“

Die Befürworter der ewigen Sicherheit oft zitieren Johns ersten Brief 5:13, „Ich schreibe Ihnen dies, die im Namen des Sohnes Gottes glaubt, wissen, dass Sie können, dass ihr das ewige Leben haben.“

Hingegen, ein paar Verse früher John bekräftigt die Notwendigkeit, in der Heiligkeit zu beharren, Schreiben, „Daran erkennen wir, dass wir die Kinder Gottes lieben, wenn wir Gott lieben und gehorchen seine Gebote. Denn dies ist die Liebe Gottes, das wir gehorchen seine Gebote“ (5:2-3; Hervorhebung hinzugefügt).

Aufgenommen in den richtigen Kontext, dann, der Apostel wirklich sagt, „Sie wissen vielleicht, dass ihr das ewige Leben haben, sofern Sie in der Liebe zu Gott und gehorchen, seine Gebote beharren.“

Diejenigen, die in der Vorstellung der ewigen Sicherheit glauben auch, zitieren häufig Paulus Brief an die Römer 8:38-39:

„Denn ich bin sicher, dass weder Tod, noch Leben, weder Engel, noch Fürstentümer, weder Gegenwärtiges, noch Zukünftiges, noch Gewalten, weder Gewalten der Höhe, noch Tiefes, noch irgendetwas anderes in der ganzen Schöpfung, in der Lage, uns von der Liebe Gott in Christus Jesus, unseren Herrn zu trennen.“

Das einzige, was Paulus hier nicht erwähnen, jedoch, Ist sünde, die sicherlich wird man scheiden von der Liebe Gottes, sogar ewig soll er in Heiligkeit, Buße zu tun und beharren scheitern (pro Isaiah 59:2).

Tatsächlich, Paul macht diesen Punkt weiter in der gleichen Brief an die Römer 11:22, Schreiben, „Beachten Sie die Güte und die Strenge Gottes: Schwere gegenüber denen, die gefallen sind,, aber Gottes Güte zu Ihnen, in seiner Güte vorausgesetzt, Sie weiter; sonst auch Sie abgeschnitten“werden (Hervorhebung hinzugefügt). Beachten Sie, dass die gleiche Reaktion auf falsche Behauptungen gesagt werden kann, in Bezug auf John 10:28, „Ich gebe ihnen das ewige Leben, und sie gehen nicht verloren, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen.“Jesus behauptet, dass niemand den anderen aus Gottes Griff entfernen. Und doch, die Brief an die Römer 11:22 verifiziert, ein Gläubiger kann sich von Griff durch Ungehorsam Gott entfernen.]

Tatsächlich, Paul warnte oft Christen gegen zurück in die Sünde fallen, für niemand, die Sünden begehen wird „in dem Reich Christi Erbteil hat und von Gott“, wie er schrieb in seinem Brief an die Epheser 5:5.

„Deshalb müssen wir die näher darauf achten, was wir gehört haben,, damit wir nicht von ihrem wegtreiben," berät den Autor Der Brief an die Hebräer (2:1; Hervorhebung hinzugefügt).1

Es ist Hoffnung, nicht Sicherheit

Also, Erster Brief von John 5:13 und Paul Brief an die Römer 8:38-39 Express nicht ewige Sicherheit, aber die Theologische vermöge Hoffnung, das heißt zutraulich daß Gott sein Versprechen zu uns halten, solange wir ihm treu bleiben (siehe Pauls Ersten Brief an die Korinther 13:13; seine Brief an die Galater 5:5; seine Erster Brief an die Thessalonicher 1:3; 5:8; und das Brief an die Hebräer 10:23).

Die theologische Tugend der Hoffnung ist wunderschön in den Schriften der Ärzte der Kirche zum Ausdruck. St. Teresa von Ávila (d. 1582), geschrieben:

"Hoffnung, O meine Seele, hope.You kennt weder den Tag noch die Stunde. Sorgfältig beobachten, für alles geht schnell, obwohl Ihre Ungeduld zweifelhaft macht, was ist sicher,, und dann auch eine sehr kurze Zeit in eine lang. Traum, dass je mehr Sie kämpfen, desto mehr beweisen, dass Sie die Liebe, die Sie Ihren Gott tragen, und desto mehr werden Sie einen Tag mit Ihrem Liebsten freuen, in einem Glück und Begeisterung, die nie enden kann.“ –Ausrufen der Seele zu Gott 15:3; Katechismus der Katholischen Kirche 1821

Ebenfalls, St. Thérèse von Lisieux (d. 1897) geschrieben:

„Dieser Anspruch kann anmaßend scheinen, man bedenkt, wie unvollkommen ich war und bin, auch nach so vielen Jahren in der Religion; aber ich bin zuversichtlich, verwegen, dass ein Tag werde ich ein großer Heiliger worden. Ich verlasse mich nicht auf meine eigenen Verdienste, weil ich nicht. Ich hoffe, in Ihm, die Tugend und Heiligkeit selbst; er allein, zufrieden mit meiner gebrechlichen Bemühung, hebe mich zu sich nach oben, kleidet mich mit seinen eigenen Verdienst und macht mir einen Heiligen.“ —Geschichte einer Seele 4

  1. Viele glauben, dass der Autor von Hebräer, wahrscheinlich ein Schüler von Paul, schrieb in 6:4 – 5 der in den Abfall fallen sogar von „diejenigen, die einmal haben erleuchtet gewesen, die die himmlische Gabe geschmeckt haben, und teilhaftig des Heiligen Geistes geworden, und haben die Güte des Wortes Gottes und die Kräfte der geschmeckt zu kommen.“