Purgatory, Forgiveness, Folgen

... Oder, Was zum Teufel ist das Fegefeuer?

Folgen? Es gibt immer Konsequenzen!

Image of the Last Judgment by Segna di BuonaventurePurgatory ist keine Alternative, um Himmel oder Hölle. Es ist ein temporärer Zustand, durch die einige Seelen passieren muss, um eine abschließende Reinigung vor dem Eintritt in den Himmel zu empfangen (Siehe Buch der Offenbarung 21:27). Wie das Zweite Vatikanische Konzil gelehrt, Fegefeuer existiert, weil “selbst wenn die Schuld der Sünde wurde weggenommen, Strafe für sie oder die Folgen kann es bleiben, um gesühnt oder gereinigt werden” (Die Lehre von der Ablässe 3).

Ebenfalls, das Katechismus der Katholischen Kirche Zustände, "Alle, die in der Gnade Gottes und die Freundschaft zu sterben, aber immer noch mangelhaft gereinigt, sind in der Tat ihrer ewigen Heils sicher; aber nach dem Tod sie Reinigung zu unterziehen, um so die notwendigen Heiligkeit zu erreichen, um die Freude der Himmel eingehen " (1030, p. 268). "Im Fegefeuer,", Schreibt Karl Keating Apologet, "Restlichen Selbstliebe ist in Liebe zu Gott verwandelt" (Katholizismus, p. 190).

Die Kirche ernst nimmt Jesus’ Befehl in Matthew 5:48 zu "perfekt sein, wie euer himmlischer Vater vollkommen ist,"Und hält an Der Brief an die Hebrews'12:14 dass lehrt, "Bemühen Sie sich um mit allen Menschen Frieden, und für die Heiligung, ohne die niemand den Herrn sehen. "

Darüber hinaus, Die Kirche übernimmt die biblische Wahrheit, dass die geistige Vervollkommnung ist für die Zulassung in den Himmel erforderlich, für die nach unserer obigen Verweis auf die Buchen Sie das Revelation (21:27), "Nichts Unreines soll es geben."

Tatsächlich, Gottes Weigerung, Moses ins Gelobte Land als Strafe für seine Untreue zu überqueren steht im Einklang mit diesem Glauben (sehen Deuteronomium 32:48).

Ähnlich, einer der stechende Geschichten in der Schrift gut veranschaulicht diese Vorstellung, die Vergebung und die Folgen. Es ist die Geschichte von König David und die Propheten Nathan, als sie Davids Vergehen diskutieren mit Bathseba im Zweiten Buch Samuel, 12:1-14:

2 Samuel 12

12:1 Da sprach der HERR zu David sandte Nathan. Und als er zu ihm gekommen war, Er sprach zu ihm: "Zwei Männer waren in einer Stadt: einem wohlhabenden, und der andere arm.
12:2 Die wohlhabenden Mann hatte sehr viele Schafe und Rinder.
12:3 Aber der arme Mann hatte gar nichts, mit einer Ausnahme Schäfchen, das er gekauft hatte, und genährt. Und sie hatte sich vor ihm aufgewachsen, zusammen mit seinen Kindern, Essen von seinem Brot, und trinkt aus seiner Tasse, und schlafen in seinem Busen. Und sie war wie eine Tochter für ihn.
12:4 Aber, wenn eine bestimmte Reisenden hatte auf die wohlhabenden Mann zu kommen, zu vernachlässigen, um von seinem eigenen Schafe und Rinder nehmen, damit er ein Fest für die Reisenden darstellen, der zu ihm gekommen war,, er nahm das Schaf des armen Mannes, und er bereitete ein Essen für den Mann, der zu ihm gekommen war. "
12:5 Und David Empörung war außerordentlich über solchen Mann erzürnt, und er sagte zu Nathan: "Der Herr lebt, der Mann, der das getan hat, ist ein Sohn des Todes.
12:6 Er wird wieder die Schafe das Vierfache, weil er dieses Wort, und er nicht Mitleid. "
12:7 Aber Nathan zu David:: "Du bist der Mann. So spricht der Herr, der Gott Israels:: »Ich habe dich zum König gesalbt über Israel, und ich rettete sie aus der Hand Sauls.
12:8 Und ich gab das Haus deines Herrn, Ihnen, und die Frauen deines Herrn in euren Schoß. Und ich gab das Haus Israel und Juda gegeben, um Sie. Und als ob diese Dinge waren klein, Ich werde viel größere Dinge zu fügen.
12:9 Deshalb, warum hast du das Wort des Herrn verachtet, so dass Sie mir übel gefällt hat? Sie haben sich Uria, der Hethiter mit dem Schwert geschlagen. Und du seine Frau als Ehefrau für sich selbst genommen haben. Und Sie ihn zum Tode durch das Schwert der Kinder Ammon gesetzt haben.
12:10 Aus diesem Grund, das Schwert wird nicht von Ihrem Haus zurückziehen, auch fortwährend, weil du mich verachtet, und Sie haben die Frau Urias, des Hethiters genommen haben, damit sie kann deine Frau zu sein. '
12:11 Und so, so spricht der HERR: »Siehe, Ich werde über die Sie von Ihrem eigenen Haus erwecken einen bösen. Und ich will deine Weiber nehmen vor deinen Augen, und ich will sie deinem Nächsten geben,. Und er wird mit euren Frauen in den Augen dieser Sonne schlafen.
12:12 Für Sie heimlich gehandelt. Aber ich werde dieses Wort in den Augen des ganzen Israel zu tun, und in den Augen der Sonne. "
12:13 Da sprach David zu Nathan, "Ich habe gegen den Herrn gesündigt." Da sprach Nathan zu David: "Der Herr hat auch deine Sünde gemacht. Du wirst nicht sterben.
12:14 Doch wirklich, weil du die Feinde des Herrn gegeben haben, zu lästern, wegen dieser Wort, der Sohn, der dir geboren wurde: soll des Todes sterben. "

Vergebung und Konsequenzen

Die Geschichte von David und Batseba und Nathan sagt uns viel über das Wesen der Sünde und die Gnade Gottes. David, , der geliebte König des Herrn und konnte scheinbar nichts falsch machen, verpflichtet, eine schreckliche Sünde. Gott eifrig und bereit, zu verzeihen und Wiederherstellung war, aber es musste Folgen.

Folgen für die Sünde und die Folgen der Sünde sind oft unter den Christen diskutiert. Man kann sich fragen, was genau sind die Auswirkungen und Folgen, wenn, eigentlich, alle Sünde am Kreuz gesühnt? Jede Sünde, die jemals von Menschen begangen wurde, wurde durch das Opfer Christi sich gesühnt, aber das bedeutet nicht, dass die Auswirkungen der Sünde negiert werden–schon gar nicht in diesem Leben,. Denken Sie an eine beliebige Anzahl von Sünden (und Verbrechen) wie Mord, Brandstiftung und Körperverletzung. Sie alle haben sehr langlebig irdischen Konsequenzen. Also, Vergebung dann, bedeutet nicht notwendigerweise, dass die Folgen werden entfernt.

Forgiveness, Noch Punishment

Zu verstehen, wie Strafe könnte bleiben auch nach eigenen Sünden vergeben, es notwendig zu unterscheiden ist ewig und zeitlich Strafe.

Das ewig Strafe für die Sünde ist die Hölle. Man ist von dieser Strafe von Gott gerettet, als er–der Sünder–bereut und bekennt, diese Sünden. Doch selbst nachdem eine Person vergeben, zeitlich Strafe kann bleiben, die müssen auch gesühnt werden.

Erwägen, beispielsweise, der Ehemann, der seiner Frau untreu ist. Gefühl Reue, er beschließt, seine Gewohnheiten zu ändern und bekennen, was er getan hat. Seine Ehefrau, in ihrer Güte, verzeiht ihm, jedoch, kann es eine lange Zeit, bevor sie ihn wieder zu vertrauen. Er wird sie brauchen, um ihr Vertrauen zurückgewinnen, , um die Wunde, die er in ihrer Beziehung verursacht hat, zu heilen. Wenn wir sündigen wir unsere Beziehung zu Gott und andere zu verletzen.

Diese Wunden müssen geheilt werden, bevor man in den Himmel kommt. Natürlich, diese Heilung durch die Gnade Gottes auftritt durch die Verdienste der Tod Jesu Christi am Kreuz. Purgatory, obwohl, sowie die Bußen wir auf der Erde zu tun, sind Gottes Wege, so dass wir in den Heilungsprozess zu beteiligen, wie wir die Verantwortung für die falsche wir getan haben,.

Um klar zu sein, Purgatory hat nichts mit der Vergebung der Sünde, weil zu tun die Sünden der Seelen im Fegefeuer sind bereits vergeben. Also, sie falsch ist, um die Lehre der Kirche Anspruch auf Fegefeuer beinhaltet Ertrags Gottes Vergebung. Wieder, diese Seelen werden gespeichert, aber ihren Eintritt in den Himmel wird verzögert. Wie der heilige Paulus bemerkte in seinem Ersten Brief an die Korinther, “Wenn wir von dem Herrn gerichtet, wir gezüchtigt, damit wir nicht mit der Welt verurteilt werden.” “Denn der Herr züchtigt ihn, die er liebt,, und züchtigt jeden Sohn, den er erhält,” (finden Sie in der Brief an die Hebräer 12:5-6 und 5:8-9).

Carl Adam vielleicht gab die meisten succient Beschreibung des Fegefeuers wie folgt;

Die arme Seele, gescheitert, Nutzung der einfacher und glücklicher Buße von dieser Welt zu machen, muss nun ertragen all die Bitterkeit und all die schrecklichen Strafen, die notwendigerweise von der unverletzlichen Gesetz der Gerechtigkeit Gottes gebunden sind, gelinde sin glätten, bis sie das Elend der Sünde, seine Bodensatz gekostet und hat auch nur die kleinste Bindung an sie verloren, bis die Vollkommenheit der Liebe Christi. Es ist ein langer und schmerzhafter Prozess, "So wie durchs Feuer." Ist es echtes Feuer? Wir können nicht sagen,; es ist wahr, die Natur wird sicherlich bleiben immer von uns in dieser Welt versteckt. Aber wir wissen, diese: dass keine Strafe drückt so hart auf den "armen Seelen", wie das Bewusstsein, dass sie durch ihre eigene Schuld lange von der seligen Vision Gottes ausgeschlossen sind. Je mehr sie sich nach und nach im ganzen Umfang ihres Seins aus ihren engen selbst gelöst werden, und je mehr frei und vollständig ihre Herzen für Gott offen sind, um so mehr ist die Bitterkeit der Trennung vergeistigt und verklärt. Es ist Heimweh nach ihrem Vater; und die weitere Reinigung ihrer Erlöse, desto schmerzhaft sind ihre Seelen mit ihren Stäben Brand gegeißelt ...

Reinigung und Reinigung

Während jeder Christ hält sich für einen Sünder, zur gleichen Zeit er glaubt, dass er frei von Sünde zu sein (und sogar die Neigung zur Sünde) im Himmel. Deshalb, ein Reinigungsverfahren muß nach dem Tod existiert, durch die die Seele anfällig für die Sünde in eine Seele unempfindlich gegen sie verwandelt.

Es gibt viele Schriftstellen, die zu einer Form der Sühne der Sünde nach dem Tod anspielen.

Der Begriff des Fegefeuers im Alten Testament

Im Alten Testament gibt es die Berücksichtigung der Judas Makkabäus, der “machte Sühne für die Toten, daß sie von ihrer Sünde ausgeliefert werden” (finden Sie in der Zweite Buch der Makkabäer 12:46).

Das Buch Jesus Sirach, 7:33, Zustände, “Geben Sie gnädig, alle Wohn, und zurückzuhalten, nicht Güte von den Toten.” Sowohl die Zweite Buch der Makkabäer und Sirach werden unter den sieben Deuterokanonische Bücher enthalten, die viele Nichtkatholiken ablehnen. Doch selbst wenn man nicht diese Bücher, um von Gott inspiriert sein glauben,, er sollte zumindest die historischen Zeugen sie bieten betrachten. Sie bekräftigen die alten Israeliten’ Praxis Gebet für die Seelen der Verstorbenen. Dies wird durch untermauert Zweiten Buch Samuel 1:12, die uns David und seine Männer erzählt, “trauerten und weinten und fasteten bis zum Abend für (die Soldaten des Herrn) weil sie durch das Schwert gefallen waren.”

Im Neuen Testament

Paul spricht ein Gebet für die Toten in seinem Zweiten Brief an Timotheus, Spruch seines verstorbenen Freundes Onesiphorus, “Möge der Herr ihn um Gnade vom Herrn, dass Day finden” (1:18).

Die ausdrückliche Bezugnahme auf biblische Fegefeuer kommt auch von Paulus Ersten Brief an die Korinther:

3:11 Denn niemand ist in der Lage, jede andere Fundament zu legen, anstelle von dem, was ist gelegt, welche Christus Jesus ist,.
3:12 Wenn aber jemand auf diesen Grund baut, ob Gold, Silber, Edelsteine, Holz, da, oder Stoppeln,
3:13 eines jeden Werk offenbar werden. Denn der Tag des Herrn wird es klar machen, weil es durchs Feuer offenbar werden,. Und das Feuer wird jeder die eigene Arbeit zu testen, um welche Art es sich.
3:14 Wenn jemand die Arbeit, die er darauf gebaut hat,, Überreste, dann wird er Lohn empfangen.
3:15 Wenn jemand das Werk verbrennen, er wird seinen Verlust erleiden, er selbst aber wird noch zu retten ist, sondern nur als durch Feuer.

Strophe 13 bezieht sich auf das Jüngste Gericht, wenn unsere Werke werden bekannt gemacht werden. Die Gold-, Silber, und Edelsteinen in Versen 12 stellen verdienstvolle Werke; das Holz, da, und Stoppeln, unvollkommene Werke.

In beiden Fällen handelt eine christliche Gebäude auf dem Fundament von Jesus Christus. Im ersten Fall, die Arbeit der Christ hat sich im Leben durchlebt Urteil, und er geht direkt an den himmlischen Lohn, d.h., Vers 14. Im letzteren Fall, des Christen Arbeit nicht überleben, und er “leiden(s) Verlust,” obwohl, durch die Barmherzigkeit Gottes, wird sich nicht verloren, sondern gespeichert “wie durchs Feuer” in Versen 15.

Im Matthew 12:32 Jesus scheint zu bedeuten, gibt es Wiedergutmachung für die Sünde über den Tod hinaus: “Wer etwas redet wider den Heiligen Geist wird nicht vergeben, weder in dieser oder im kommenden Zeitalter” (Hervorhebung hinzugefügt). Siehe heilige Papst Gregor der Große, Dialogues 4:40 und Saint Augustine, Die Stadt des Gottes 21:24 verwandte Material.

Anderswohin, Jesus sagt, dass einige der Verstorbenen wird in unterschiedlichem Maße von zeitlichen Strafe unterziehen (sehen Luke 12:47-48).

Frühchristliche Verweise auf Purgatory

Inschriften auf alten Grabstätten wie die gefunden Grabinschrift von Abercius Marcellus (ca. 190), beispielsweise, bitten die Gläubigen auf, für die Verstorbenen zu beten.

Warten auf das Martyrium in einem Verlies in Karthago im Jahr 203, Vibia Perpetua betete täglich für ihren verstorbenen Bruder, Dinokrates, mit einer Vision von ihm in einem Zustand des Leidens erhalten.

Kurz vor ihrem Tod, es wurde ihr offenbart, dass er in das Paradies eingetreten war. “Ich wusste,” bemerkte sie, “dass er von der Strafe freigelassen worden” (Das Martyrium von Perpetual und Felicitas 2:4).

Zutiefst, wir sehen die frühen christlichen Praxis bietet das eucharistische Opfer im Namen der Toten. Tertullian (d. ca. 240), beispielsweise, offenbart, wie der fromme Witwe betet für die Ruhe der Seele ihres Mannes, und wie “jedes Jahr, auf dem Jahrestag seines Todes, sie bietet die Opfer” (Monogamy 10:4).

In seinem Sacramentary, aus der Mitte des vierten Jahrhunderts, Serapion, der Bischof von Thmuis, flehte Gott, “im Namen aller die Verstorbenen,” bis “heiligt alle, die im Herrn sind gefallen (Offenbarung. 14:13) und zählen sie alle in den Reihen der Ihr Heiligen und ihnen einen Platz und blieb (John 14:2) in Dein Reich” (Die Sacramentary, Die naphora oder Das Gebet des eucharistischen Opfers 13:5).

So Wo führt uns das?

Man könnte fragen,, "Wenn man muss perfekt in den Himmel zu betreten, Wer kann dann gerettet werden?"Als die Apostel stellte die gleiche Frage zu Jesus, Er reagierte, "Bei den Menschen ist nicht möglich, aber bei Gott sind alle Dinge möglich " (siehe Matthäus 19:25-26).

Als Katholiken, wir würden argumentieren, dass die Möglichkeit, durch das Fegefeuer existiert.